WM

Doppeltes Verletzungspech für Argentinien: Offensiv-Duo fällt für WM aus

Dominik Hager
Joaquin Correa verpasst die WM
Joaquin Correa verpasst die WM / Francesco Scaccianoce/GettyImages
facebooktwitterreddit

Argentinien fährt als amtierender Copa-Sieger und mit Stars wie Messi oder Lautaro Martinez als Mitfavorit zur WM. Ähnlich wie Senegal oder Frankreich, bleibt jedoch auch der WM-Finalist von 2014 nicht von Verletzungsproblemen verschont. Kurz vor dem Startschuss müssen die Südamerikaner nach der Verletzung von Lo Celso auf zwei weitere Spieler verzichten.


Argentinien fährt ohne Inter-Star Joaquin Correa und den Ex-Stuttgarter Nicolas Gonzalez zur WM. Die beiden Offensivspieler haben sich im Training verletzt und mussten ihren WM-Traum folgerichtig begraben. Nicolas Gonzalez, der aktuell für die AC Florenz kickt, hat sich eine Muskelverletzung zugezogen. Wenig später passierte dann die Verletzung von Joaquín Correa.

Angel Correa und Thiago Almada rücken nach

Argentinien-Coach Lionel Scaloni hat umgehend reagiert und zwei Spieler nachnominiert. Dabei handelt es sich um Ángel Correa von Atlético Madrid und den nicht ganz so prominenten Thiago Almada von Atlanta United. Letztlich kann Argentinien sich noch glücklich schätzen, dass die Ausfälle die Offensive betreffen. Hier ist die Albiceleste ohnehin grandios besetzt. Bei Akteuren wie Messi, Lautaro Martinez, Julian Alvarez, Angel di Maria und dem zuletzt verletzten Paulo Dybala muss sich niemand über mangelnde Torgefahr Sorgen machen.

Für Argentinien startet das WM-Abenteuer bereits am Montag zur ungewöhnlichen Zeit um 11 Uhr. Der Mitfavorit kann sich gegen das Underdog-Team aus Saudi-Arabien womöglich gleich mal warmschießen.


"Natzes Nutmeg" - Der 90min-Talk mit Nadine Angerer zur WM 2022 in Katar


Alles zur WM 2022 bei 90min:

facebooktwitterreddit