90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

DFL bestätigt: Amazon zeigt Bundesliga bis Saisonende

SV Werder Bremen v Bayer 04 Leverkusen - Bundesliga
SV Werder Bremen v Bayer 04 Leverkusen - Bundesliga | Stuart Franklin/Getty Images

Die DFL hat am Mittwochvormittag offiziell bestätigt, dass Amazon bis zum Ende der aktuellen Saison weiter die Bundesliga übertragen darf - parallel zu DAZN. Im Streit zwischen DFL und Eurosport soll ein Schiedsgericht entscheiden.

Amazon zeigt bis Saisonende alle Partien am Freitagabend, Montagabend und Sonntagnachmittag (13.30 Uhr). In den englischen Wochen darf Amazon die Spiele mittwochs um 18.30 Uhr weiter zeigen. Dazu werden auch die Relegationsduelle zwischen Bundesliga und 2. Liga, sowie 2. Liga und 3. Liga übertragen. Damit darf Amazon parallel zu DAZN die Spiele zeigen. Auf dem Streaming-Dienst werden die Partien ebenfalls weiter zu sehen sein.

Streit zwischen DFL und Eurosport geht vor das Schiedsgericht

Den Amazon-Einstieg möglich machte der Streit zwischen DFL und Eurosport. Der TV-Sender hatte den Rechtevertrag mit der Liga gekündigt uns sich auf eine Pandemie-Klausel berufen. Die DFL will dies aber nicht akzeptieren - rund 20 Millionen Euro für diese Saison und 80 Millionen Euro für die kommende Spielzeit stehen an Zahlungen noch aus.

Geklärt werden soll der Streit nun vor einem Schiedsgericht, bei dem beide Seiten einen Vertreter benennen dürfen und ein drittes Mitglied vom Deutschen Institut für Schiedsgerichtsbarkeit gestellt wird. Die Entscheidung des Gremiums muss dann von beiden Seiten akzeptiert werden - üblicherweise dauert der Vorgang sechs bis acht Wochen.

Amazon als Schwergewicht im Bieter-Duell?

Losgelöst vom Streit mit Eurosport ist der Einstieg von Amazon für die DFL ein gutes Zeichen. Die Ausschreibung für die Rechtevergabe für die Spielzeiten 2021/22 bis 2024/25 stehen an. Neben Sky, DAZN und Telekom scheint es mit Amazon nun einen weiteren Mitbewerber zu geben - und der besitzt jede Menge Power.

Dennoch heißt es, dass Amazon eher vorsichtig bieten möchte und finanziell nicht in die Vollen gehen will. Eher unwahrscheinlich, dass man Sky ausstechen wird und alle Spiele wegschnappt. Nach Sportbild-Infos ist eher davon auszugehen, dass Amazon ein wichtiges Rechte-Paket exklusiv im Blick hat. Das Topspiel am Samstagabend könnte so eines sein.

Ähnlich wurde schon in der Champions League verfahren, wo Amazon ab 2021/22 das Topspiel am Dienstagabend zeigen darf.