90min
Transfer

Dele Alli will im Winter zu PSG - Tottenham noch nicht offen für Leih-Transfer

Jan 15, 2021, 12:12 PM GMT+1
Will zu Paris St. Germain und Mauricio Pochettino: Dele Alli
Will zu Paris St. Germain und Mauricio Pochettino: Dele Alli | Chloe Knott - Danehouse/Getty Images
facebooktwitterreddit

Laut dem italienischen Transfer-Experten Fabrizio Romano forcierte Dele Alli einen Wechsel zu Paris St. Germain. Allerdings soll sich Tottenham Hotspur gegen eine Leihe des früheren englischen Nationalspielers stemmen.

Dele Alli hat in der Vergangenheit erfolgreichere Zeiten bei Tottenham Hotspur erlebt. Der 24-jährige Offensivspieler gehört unter José Mourinho nur zur zweiten Garde, kam in der Premier League in gerade einmal vier Spielen zum Einsatz und wurde an zehn Spieltagen nicht einmal für den Kader nominiert.

Seit geraumer Zeit kursieren Gerüchte über einen Winter-Wechsel zu Paris St. Germain. Der französische Spitzenklub wolle Alli demnach ausleihen, insbesondere der neue Trainer Mauricio Pochettino hoffe auf eine Reunion mit seinem einstigen Schützling.

Alli will zu PSG - Noch stellt sich Tottenham quer

Wie Fabrizio Romano via Instagram verlauten ließ, soll sich PSG weiterhin um Alli bemühen, allerdings stemme sich Tottenham derzeit gegen einen Leih-Transfer. Wie derTelegraph vor einer Woche berichtete, sei Klubboss Daniel Levy noch immer davon überzeugt, dass der offensive Mittelfeldspieler bei den Spurs zu alter Stärke zurückfinden könne.

Aufgrund der mangelnden Spielpraxis im bisherigen Saisonverlauf forciere Alli jedoch einen Wechsel in die französische Landeshauptstadt, so Romano. Somit bleiben beiden Vereinen noch etwas mehr als zwei Wochen Zeit, um über einen Leih-Transfer zu verhandeln.

In Paris wäre Alli eine flexible Alternative für die Offensive. In einem 4-2-3-1 könnte er auf der Zehn oder auf dem linken Flügel agieren, im 4-3-3 könnte er als Achter eingesetzt werden. Sein Vertrag bei Tottenham, das ihn 2015 für rund 6,6 Millionen Euro von Milton Keynes Dons verpflichtet hatte, läuft bis Sommer 2024.

facebooktwitterreddit