90min

Dani Olmo verrät Anekdote aus seiner Kindheit: Darum wollte ich kein Foto mit Lionel Messi

Jan Kupitz
Apr 1, 2021, 5:47 PM GMT+2
Dani Olmo auf dem Weg zum spanischen Leistungsträger
Dani Olmo auf dem Weg zum spanischen Leistungsträger | BSR Agency/Getty Images
facebooktwitterreddit

Dani Olmo hat einen ungewöhnlichen Karriereweg hinter sich: In der berühmten Jugendschmiede des FC Barcelona ausgebildet, ging er mit 16 Jahren nach Kroatien zu Dinamo Zagreb, um dort den Sprung in den Profibereich zu schaffen. Fast noch ungewöhnlicher als sein Karriereweg ist aber eine Anekdote aus seiner Kindheit, als er ein Foto mit Lionel Messi ablehnte!

In seiner Kolumne auf The Players' Tribune schildert Olmo, wie er - im zarten Alter von acht Jahren - beinahe die Gelegenheit verpasste, ein Erinnerungsfoto mit Lionel Messi zu schießen, der zu diesem Zeitpunkt der aufgehende Stern am Fußballhimmel und dementsprechend schon berühmt war.

Olmo begleitete seinen Vater damals zu einem Spiel in Castelldefels, einem Ort 20km von Barcelona entfernt. Er spielte dort nichtsahnend mit seinem Ball, als er darauf aufmerksam gemacht wurde, dass auch ein Star des FC Barcelona zugegen war. "Hey, Dani, komm her! Du wirst es nicht glauben. Du wirst dich mit Lionel Messi fotografieren lassen", rief ihm ein Freund seines Vaters zu. Der Argentinier war in Castelldefels, um einen Freund beim Kicken anzufeuern.

"Wow, Messi, richtig? In Castelldefels? Welches Kind würde nicht gerne ein Foto mit ihm machen? Nun, ich!", verrät Olmo zur großen Überraschung, dass er lieber mit seinem Ball weiterspielen als ein Foto mit Messi machen wollte. Seine Antwort damals: "Nein, danke. Mir geht's gut. Ich will weiterspielen! Es ist doch nur ein Foto, oder?"

Olmo zum Foto gezwungen: "Habe nur auf den Klick gewartet"

Die anderen Leute um ihn herum haben ihn sicher für verrückt erklärt, sich solch eine fast einmalige Gelegenheit entgehen zu lassen. "Gegen meinen Willen haben sie mich neben Messi gesteckt und das Foto gemacht. Ich habe nicht einmal etwas zu ihm gesagt", so Olmo. "Ich habe nur auf den Klick gewartet und bin dann zurück zu meinem Ball gegangen, als ob ich ihm einen Gefallen tun würde."

Lionel Messi
Messi war Olmo nicht interessant genug | David Ramos/Getty Images

Wenn er heute auf diese kuriose Anekdote zurückblickt, ist er froh, dass ihn die anderen zu diesem Foto nahezu gezwungen haben. Noch heute hat der 22-Jährige das Bild zu Hause eingerahmt stehen. "Zu der Zeit war ich allerdings nicht glücklich darüber, dass meine wertvolle Spielzeit unterbrochen wurde - sogar von einer Ikone."

Die Szene zeige, wie sehr er schon immer den Ball und das Spiel geliebt habe, "nicht einmal Messi war eine Ablenkung. Tut mir leid, Leo!"

Lies Olmos ganze Geschichte, in der er unter anderem auch erzählt, warum er Barça verließ und sich Leipzig und Nagelsmann anschloss, auf The Players' Tribune.

facebooktwitterreddit