90min
Bayern München

CL-Viertelfinale: Die voraussichtliche Bayern-Startelf gegen PSG

Dominik Hager
Serge Gnabry fällt gegen PSG aus!
Serge Gnabry fällt gegen PSG aus! / Alexander Hassenstein/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der FC Bayern steht vor dem vorläufig wichtigsten Spiel der Saison. Beim Aufeinandertreffen mit Paris Saint-Germain (Mittwoch, 21 Uhr) in der Allianz Arena will der deutsche Rekordmeister seine Chancen auf eine Titelverteidigung wahren. Gegen den Endspiel-Gegner des Vorjahres steht jedoch ein packendes Duell bevor. Nach der Verletzung von Robert Lewandowski muss Hansi Flick umplanen. Auf Serge Gnabry kann der FCB-Coach dabei nicht bauen.


Nach dem wichtigen Sieg gegen RB Leipzig ist nur mit wenigen Änderungen zu rechnen. Die Bild berichtete am Montag, dass sich in der Abwehr mutmaßlich überhaupt nichts ändert. Obwohl Jerome Boateng und Alphonso Davies spielberechtigt wären, könnte ihr Weg also auf die Bank gehen. Niklas Süle und vor allem Lucas Hernández haben ihre Chance im Bundesliga-Topspiel durchaus genutzt. Für den Ex Hoffenheimer spricht, dass er Geschwindigkeitsvorteile gegenüber Jerome Boateng mitbringt. Gegen Kilian Mbappé und Co ist diese Fähigkeit besonders gefragt. Allerdings kann man auch argumentieren, dass der 32-Jährige eine deutlich stärkere Saison spielt als sein jüngerer Konkurrent. Das letzte Wort dürfte hierbei also noch nicht gesprochen worden sein.

Ähnlich eng geht es im Kampf um die Linksverteidiger-Position zu. Mit seiner Schnelligkeit wäre Alphonso Davies sicherlich ein Trumpf. Lucas Hernández ist jedoch auch nicht unbedingt langsam und in der Defensive erfahrener als der Kanadier. Mit seinem Willen und seiner Zweikampfstärke führt eigentlich gar kein Weg am Weltmeister von 2018 vorbei. Davies auf der Bank zu lassen tut zwar weh, ist aber vermutlich alternativlos. Tendenziell wird sich Hansi Flick tatsächlich für den 80-Millionen-Mann entscheiden. Die weiteren Positionen in der Abwehr werden David Alaba und Benjamin Pavard einnehmen. Eine Verschiebung von Süle in die rechte Verteidigung kann vermutlich ausgeschlossen werden.

Gnabry fällt aus: Choupo-Moting muss erneut ran

Im zentralen Mittelfeld führt kein Weg an Leon Goretzka und Joshua Kimmich vorbei. In der Offensive wäre wohl ein Wechsel im Vergleich zum Leipzig-Spiel angestanden. Doch Serge Gnabry wird nicht zur Verfügung stehen, wie Flick auf der PK vor dem Spiel bekannt gab: "Marc Roca hat sich am Sonntag verletzt, deswegen ist er nicht dabei. Serge Gnabry hat Halsschmerzen und wird aller Voraussicht nach ausfallen."

Mittlerweile bestätigte der FC Bayern, dass Gnabry positiv auf das Coronavirus getestet wurde und sich in häusliche Isolation begeben hat.

Für Gnabry dürfte wie schon in Leipzig Eric Maxim Choupo-Moting im Sturmzentrum auflaufen. Der Kameruner ist der einzige verbliebene Mittelstürmer, bringt aber nicht ansatzweise die Klasse seiner Konkurrenten mit. Flick stärkte Choupo-Moting vor dem Duell den Rücken: "Choupo ist ein wichtiger Spieler für uns. In Leipzig hat er seine Qualität gezeigt. Auch im Team ist er wichtig, weil er ein guter Typ ist. Wir sind happy, dass wir ihn in unseren Reihen haben."

Auf den Außenpositionen führt kein Weg an Leroy Sané und Kingsley Coman vorbei. Insbesondere der Franzose dürfte sich auf das Wiedersehen mit Thilo Kehrer freuen.

Die ersten Alternativen für eine Einwechslung sind wohl Alphonso Davies und Jamal Musiala. Ohne Gnabry fehlt Flick aber eine wichtige Alternative für die Offensive.

Die voraussichtliche Bayern-Aufstellung gegen Paris Saint-Germain im Überblick:

So könnte der FCB im Heimspiel gegen PSG auflaufen
So könnte der FCB im Heimspiel gegen PSG auflaufen
facebooktwitterreddit