90min
Champions League

Champions-League-Kracher in der Allianz-Arena: Der FC Bayern und der FC Barcelona im "Head-to-Head"-Duell

Dominik Hager
Der FC Bayern geht als Favorit in das letzte Gruppenspiel gegen den FC Barcelona
Der FC Bayern geht als Favorit in das letzte Gruppenspiel gegen den FC Barcelona / Pool/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der FC Bayern steht vor seinem letzten Champions-League-Gruppenspiel gegen den FC Barcelona. Die Katalanen brennen nach der klaren Niederlage im letzten Aufeinandertreffen auf eine Revanche und sind im Gegensatz zu den Münchnern in der Pflicht, die Partie zu gewinnen. Aufgrund der veränderten personellen Situation beider Teams hofft der FC Barcelona auf ein besseres Abschneiden als in den jüngsten Duellen. Den letzten "Head-to-Head"-Vergleich haben die Bayern mit 8,5:2,5 gewonnen. Wir sehen uns an, ob es diesmal enger zugeht.


Manuel Neuer - Marc-André ter Stegen

Beim Duell zwischen den besten deutschen Torhütern entscheidet natürlich immer auch die Tagesform. Beide Schlussmänner sind komplette Keeper und besitzen keinerlei Schwächen. Alleine die Ausstrahlung spricht noch immer für den Bayern-Keeper.

Punkt für den FC Bayern: 1:0

Benjamin Pavard - Ronald Araújo

Bei beiden Defensivspielern ging die Tendenz zuletzt relativ klar nach oben. Pavard verfügt über die größere internationale Erfahrung, jedoch hat sich der 22-jährige Barca-Youngster zuletzt auch ganz gut eingeschossen und in der Champions-League-Saison bislang 77 Prozent seiner Zweikämpfe gewonnen.

Punkteteilung: 1,5:0,5

Dayot Upamecano - Gerard Piqué

Während der Barca-Verteidiger nicht mehr zur Weltklasse gehört, kann man Dayot Upamecano dieser Kategorie noch nicht zuordnen. Beide sind an guten Tagen eine Bank, leisten sich aber hier und da auch Schwächen. Piqué kann einiges mit Erfahrung wettmachen, selbst wenn er nicht mehr über die Athletik des Münchners verfügt.

Punkteteilung: 2:1

Niklas Süle - Clément Lenglet

Niklas Süle steht nach seiner Corona-Erkrankung mal wieder vor einem Startelf-Einsatz. Der Münchener spielt eine sehr starke Saison und hat sich nur ganz wenige kleinere Fehler geleistet. Beinahe immer, wenn es in der Münchner Abwehr so richtig brannte, war der 26-Jährige nicht dabei. Clément Lenglet hinkt beim FC Barcelona den Ansprüchen eigentlich schon immer ein wenig hinterher. Süle ist der abgeklärtere und spielstärkere Verteidiger.

Punkt für den FC Bayern: 3:1

Kingsley Coman - Ousmane Dembélé

Das Duell zwischen den beiden Franzosen ist sehr brisant und lässt angesichts des überragenden Potenzials von Dembélé mehrere Meinungen zu. Vergleicht man jedoch die Leistungen der beiden schnellen Außenbahnspieler, so wird man erkennen, dass der Münchner seit ein, zwei Jahren deutlich vorne liegt. Trotz allem haben natürlich beide die Anlagen, um ihre Gegenspieler in enorme Schwierigkeiten manövrieren zu können.

Punkt für den FC Bayern: 4:1

Corentin Tolisso - Frenkie de Jong

Corentin Tolisso hat als Kimmich-Vertreter zuletzt eine sehr gute Figur gemacht. Im Duell gegen Frenkie de Jong zieht der Franzose aber dennoch den Kürzeren. Der Holländer ist technisch brillant, dynamisch und ein hervorragender Spieleröffner und Antreiber. Tolisso besitzt diese Fähigkeiten im Ansatz auch, jedoch sind die Fertigkeiten des Barca-Stars dann doch ausgereifter.

Punkt für den FC Barcelona: 4:2

Jamal Musiala - Sergio Busquets

Im Duell zwischen der alternden Barca-Legende und dem Münchener Senkrechtstarter setzt sich die katalanische Erfahrung derzeit noch durch. Busquets ist längst nicht mehr so stark wie in seiner besten Zeit, spielt jedoch noch immer eine entscheidende Führungsrolle im Team. Jamal Musiala steckt eher in einer etwas schwierigeren Phase, in der ihm nicht mehr alles so leicht von der Hand geht. Zudem ist die Rolle im zentralen Mittelfeld noch immer ein wenig ungewohnt für ihn.

Punkt für den FC Barcelona: 4:3

Alphonso Davies - Jordi Alba

Erneut haben wir es mit einem Duell der Generationen zu tun. Mit Jordi Alba trifft der wohl beste Linksverteidiger des letzten Jahrzehnts auf den aktuell stärksten Spieler auf dieser Position. Alphonso Davies ist jung und dynamisch, hat inzwischen aber auch ausreichend Erfahrungen gesammelt. Der nicht mehr ganz so gefährliche Alba kann im direkten Duell nicht schritthalten.

Punkt für den FC Bayern: 5:3

Thomas Müller - Nicolás González

Erneut trennen unsere Duellanten mehr als zehn Jahre. Der 19-jährige Spanier gehört zur talentierten jungen Garde des FC Barcelona. In der laufenden Saison sprang jedoch bislang nur ein Scorer-Punkt heraus. Thomas Müller kann über solche Zahlen natürlich nur lachen. Der Bayern-Routinier ist noch der deutlich bessere Spieler.

Punkt für den FC Bayern: 6:3

Leroy Sané - Gavi

Der FC Barcelona verbindet mit Gavi große Hoffnungen. Der erst 17-jährige Spanier hat sogar schon in der A-Nationalmannschaft gespielt und gehört zu den größten Talenten weltweit. Leroy Sané hat seinen Talentstatus allerdings schon abgelegt und zählt zu den Leistungsträgern bei den Bayern. Damit gewinnt er das Duell klar und deutlich.

Punkt für den FC Bayern: 7:3

Robert Lewandowski - Memphis Depay

Robert Lewandowski ist auch ohne Ballon d'Or der derzeit stärkste Mittelstürmer der Welt. Dementsprechend sieht auch ein Memphis Depay kein Land im direkten Duell. Der Holländer ist zwar ein klasse Angreifer und technisch auf einem sehr starken Niveau unterwegs, jedoch ist der Gegner eben doch noch mal eine Etage höher anzusiedeln.

Punkt für den FC Bayern: 8:3

Fazit:

Der FC Bayern ist personell gesehen weiterhin ein gutes Stück besser besetzt als der FC Barcelona. Allerdings können die Münchner die Partie wesentlich lockerer angehen, wohingegen die Katalanen auf "Tod oder Gladiolen" spielen werden. Demnach könnte das Duell in der Allianz-Arena durchaus spannend und eng zugehen.

facebooktwitterreddit