Champions League

Die voraussichtliche BVB-Aufstellung gegen Manchester City

Philipp Geiger
Hat in der Offensive wieder mehr Alternativen zur Auswahl: Edin Terzic
Hat in der Offensive wieder mehr Alternativen zur Auswahl: Edin Terzic / Alex Grimm/GettyImages
facebooktwitterreddit

Nach der herben 0:3-Niederlage gegen RB Leipzig geht es für Borussia Dortmund in der Champions League mit einem sehr schweren Auswärtsspiel weiter. Am Mittwochabend (Anpfiff 21 Uhr) sind die Schwarz-Gelben bei Manchester City zu Gast. Vor dem Duell mit dem englischen Meister hat sich die Personalsituation beim BVB etwas entspannt.


"Das Leipzig-Spiel hängt noch ein bisschen in den Klamotten", erklärte Sportdirektor Sebastian Kehl (via Ruhr Nachrichten) vor dem Abflug nach Manchester. Nach dem erfolgreichen Auftakt in die Gruppenphase (3:0-Heimerfolg gegen Kopenhagen) warte mit Manchester City "der Favorit in der Gruppe, vielleicht auch in der Champions League", ist sich der Ex-Profi über die Schwere der Aufgabe vollends bewusst. "Unsere Bilanz gegen Manchester ist aber nicht ganz so schlecht. Warum sollten wir nicht überraschen?"

Mit Ilkay Gündogan, Manuel Akanji, Sergio Gomez und Erling Haaland finden sich im Kader des englischen Meisters gleich vier Ex-BVB-Profis wieder. "Wir treffen ja auf mehrere alte Bekannte", freute sich Kehl, der für den norwegischen Torjäger einige lobende Worte übrig hatte. "Erling ist in einer fantastischen Form und wir wissen natürlich um seine Stärken", so der Sportdirektor. Manchester City habe allerdings auch noch ein paar andere Spieler, "die man nicht vernachlässigen darf", betonte der 42-Jährige.

Der Mannschaft von Pep Guardiola dürfe man nicht viele Räume geben. "Und je nachdem, wie wir es taktisch angehen, werden wir versuchen, sie in den Griff zu bekommen", erklärte Kehl. Gegen die geballte Offensivpower des englischen Meisters könnte Cheftrainer Edin Terzic sein System umstellen und in der Defensive auf eine Dreierkette setzen. "Und trotzdem müssen wir versuchen, im eigenen Ballbesitz immer wieder Akzente zu setzen und Umschaltmomente zu nutzen", betonte der Sportdirekter.

"City ist durch Haaland nochmal gefährlicher geworden. Das Team hat so wahnsinnige Qualität. Damit ist City ein Topfavorit auf den Titel in der Champions League."

Edin Terzic

Auf der PK vor dem Spiel ergänzte Trainer Edin Terzic: "Wir müssen uns darauf einstellen, dass wir vielleicht nur 20 bis 30 Prozent Ballbesitz haben. Wie kann man ihnen dann in so einer Situation wehtun? Vor eineinhalb Jahren haben wir das eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass wir das können."

Adeyemi, Hazard & Malen wieder an Bord

Mit Karim Adeyemi, Thorgan Hazard und Donyell Malen stehen gleich drei Offensivspieler wieder zur Verfügung. Offen ist allerdings, wie viel Einsatzzeit Terzic dem Trio geben kann. Während Hazard nur kurz pausieren musste, fielen seine beiden Mannschaftskollegen doch etwas länger aus.

Jamie Bynoe-Gittens (Schulterverletzung), Mo Dahoud (Schulter-OP), Sebastien Haller (Hodentumor), Mateu Morey (Meniskusverletzung) und Schlussmann Gregor Kobel (Muskelfaserriss) fallen weiterhin aus.

Die voraussichtliche BVB-Aufstellung gegen Manchester City

TW: Alexander Meyer - Für den verletzten Kobel steht erneut der Neuzugang aus Regensburg zwischen den Pfosten.

IV: Niklas Süle - Stellt Terzic in der Defensive auf eine Dreierkette um, dürfte der Nationalspieler die rechte Seite übernehmen.

IV: Mats Hummels - Sollte der BVB-Coach an der Viererkette festhalten, muss der Weltmeister wohl wieder auf der Bank Platz nehmen.

IV: Nico Schlotterbeck - Unabhängig vom Spielsystem hat Schlotterbeck seinen Platz in der Defensive, trotz eines schwachen Auftritts gegen Leipzig, sicher.

RM: Marius Wolf - Für den Platz auf der rechten Außenbahn stehen Marius Wolf und Thomas Meunier zur Auswahl.

ZM: Jude Bellingham - Im zentralen Mittelfeld sind keine personellen Veränderungen zu erwarten. Bellingham steuerte im ersten Gruppenspiel einen Treffer bei.

ZM: Salih Özcan - Neben dem englischen Nationalspieler hat sich zuletzt Özcan festgespielt.

LM: Raphael Guerreiro - Der Portugiese könnte von seiner Rolle als Schienenspieler profitieren.

OM: Gio Reyna - Da Adeyemi und Malen noch keine Kandidaten für die Startelf sein dürften, könnte Reyna von Beginn an auflaufen. Julian Brandt heißt die Alternative.

OM: Marco Reus - Der Kapitän ist fest für die Offensive eingeplant.

MS: Anthony Modeste - Der Platz im Angriffszentrum ist für Modeste reserviert.

Borussia Dortmund gegen Manchester City: Voraussichtliches Spielsystem

Gegen Manchester City bietet sich durchaus ein Systemwechsel (vom 4-2-3-1 hin zu einem 3-4-2-1) an, um aus einer sehr kompakten Defensive heraus immer wieder Kontersituationen zu suchen.

Läuft der BVB mit drei Innenverteidigern auf?
Läuft der BVB mit drei Innenverteidigern auf? /

Alles zu Borussia Dortmund bei 90min:

Alle BVB-News
Alle Transfer-News
Alle Champions-League-News

facebooktwitterreddit