BVB

Bericht: BVB mit Donyell Malen einig - Madueke kein Thema mehr

Simon Zimmermann
Mit Donyell Malen soll sich der BVB bereits einig sein
Mit Donyell Malen soll sich der BVB bereits einig sein / ANP Sport/Getty Images
facebooktwitterreddit

Es tut sich was in Sachen Sancho-Nachfolge beim BVB. Mit Wunschkandidat Donyell Malen soll sich die Borussia bereits einig sein, der Ablösepoker mit Eindhoven läuft. PSV-Teamkollege Noni Madueke soll dagegen kein Thema mehr sein.


Jadon Sancho wird seine Zelte in diesem Sommer in Dortmund abbrechen und künftig wieder in Manchester spielen. Den Medizincheck bei United hat der 21-Jährige dem Vernehmen nach am Dienstag absolviert.

Rund 85 Millionen Euro bringt der englische Außenstürmer dem BVB als feste Ablöse ein. Schwarz-Gelb will einen Teil in einen Nachfolger investieren. Wunschkandidat ist und bleibt Donyell Malen. Der 22-jährige Niederländer steht aktuell noch bis 2024 bei PSV Eindhoven unter Vertrag. Doch auch bei der PSV ist man sich darüber im Klaren, dass die PSV für den pfeilschnellen Angreifer zu klein geworden ist.

BVB mit Malen über langfristigen Vertrag einig

Die Verhandlungen über einen Transfer nach Dortmund sollen bereits im vollen Gange sein. Es geht wohl nur noch um die Ablösesumme (Malens Marktwert: 30 Millionen Euro). Mit dem 13-fachen niederländischen Nationalspieler ist sich der BVB nach Sportbild-Angaben bereits einig. Demnach habe man sich über einen langfristigen Vertrag geeinigt und dabei die guten Beziehungen zu Star-Berater Mino Raiola genutzt, der auch Malen vertritt. Trotz der aktuellen Gerüchte um Erling Haaland und Chelsea sollen diese weiterhin gut sein.

Mino Raiola, Carmine Raiola
Der BVB pflegt gute Beziehungen zu Mino Raiola / Stefano Guidi/Getty Images

Zuletzt hieß es noch, dass die Gehaltsvorstellungen von Malen (und Raiola) den Deal ins Stocken geraten ließen. Eine Verdreifachung seines PSV-Salärs von geschätzten zwei Millionen Euro im Jahr habe die Malen-Seite gefordert. Während man hier offenbar eine Einigung erzielen konnte, steht diese bei der Frage der Ablöse noch aus.

Ablöse-Poker um Malen: PSV und BVB noch 5 Mio. Euro auseinander

PSV soll entsprechend Malens Marktwert 30 Millionen Euro fordern. Der BVB biete aktuell 25 Millionen Euro. Die Distanz scheint nicht mehr all zu groß zu sein, eine Einigung dürfte sehr wahrscheinlich nicht mehr all zu lange auf sich warten lassen.

Madueke in Dortmund kein Thema mehr

Im Gegensatz zu Malen gilt das für dessen Noch-PSV-Kollegen Noni Madueke nicht. Auch am 19-jährigen englischen U21-Nationalstürmer soll der BVB lange großes Interesse gezeigt haben. Der Außenstürmer steht bei PSV ebenfalls bis 2024 unter Vertrag, sein aktueller Marktwert wird auf 16 Millionen Euro geschätzt.

Noni Madueke
Noni Madueke soll vorerst weiter für PSV auflaufen / Soccrates Images/Getty Images

Eindhoven will neben Malen und Rechtsverteidiger Denzel Dumfries aber nicht noch einen hochveranlagten Youngster verlieren. Anders als bei Malen und Dumfries pocht man bei PSV offenbar auf einen Verbleib. Trainer Roger Schmidt hatte zuletzt noch einmal betont, dass er mit Madueke in der kommenden Saison fest plant. Wie die Sportbild berichtet, soll der BVB nicht mehr mit einem Transfer liebäugeln und eine Madueke-Verpflichtung mittlerweile ausschließen.


Folge 90min auch auf Instagram!

facebooktwitterreddit