90min
BVB

Berardi statt Malen? Der BVB blickt bei der Stürmer-Suche auch in die Serie A

Simon Zimmermann
Marco Rose will einen Ersatz für Jadon Sancho
Marco Rose will einen Ersatz für Jadon Sancho / Frederic Scheidemann/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der BVB und die schwierige Suche nach einem Sancho-Nachfolger. Während die Verhandlungen um einen Transfer von Donyell Malen laufen, soll auch ein italienischer EM-Star auf der Liste stehen. Erneut scheint die Ablöse eine hohe Hürde zu sein.


Die Suche nach einem Ersatz für Jadon Sancho läuft. Donyell Malen gilt als Wunschkandidat bei Borussia Dortmund. Mit dem 22-jährigen Angreifer soll sich Schwarz-Gelb auch schon einig sein, Probleme machen aber die Verhandlungen mit dessen aktuellen Klub PSV Eindhoven. Dort steht Malen noch bis 2024 unter Vertrag.

Der BVB bereitet zwar ein konkretes Angebot vor, das soll aber unter 30 Millionen Euro liegen. PSV soll dagegen auf bis zu 40 Millionen Euro hoffen. BVB-Sportdirektor Michael Zorc erklärte zuletzt, dass man "auch mal Nein sagen" müsse, sollte der finanzielle Rahmen nicht passen. Zur schwierigen Gemengelage hinzu kommt Malens Berater Mino Raiola, der dem Vernehmen nach für den Deal ein dickes Honorar einstreichen möchte.

BVB hat auch Italien-Star Domenico Berardi im Blick

Sicher ist es also keinesfalls, dass Malen in diesem Sommer den Weg von Eindhoven nach Dortmund findet. Bei Schwarz-Gelb wird man sich auch mit Alternativen beschäftigen. Laut dem italienischen Journalisten Alfredo Pedullà heißt eine davon Domenico Berardi.

Der 26-jährige Italiener ist als Linksfuß auf dem rechten Flügel zuhause und steht aktuell noch bis 2024 bei US Sassuolo unter Vertrag. Seinen Marktwert konnte Berardi bei der EM in diesem Sommer kräftig steigen (35 Mio. Euro). Zwar verlor der Europameister im Turnierverlauf seinen Stammplatz an Federico Chiesa, dennoch kam er in sechs Partien zum Einsatz und lieferte zumindest zwei Torvorlagen ab.

Domenico Berardi
Domenico Berardi feiert den EM-Titel / Claudio Villa/Getty Images

Berardi ist ein dynamischer Flügelspieler, der Robben-like gerne vom rechten Flügel nach innen dribbelt, um mit seinem starken linken Fuß den Abschluss zu suchen. Für Sassuolo erzielte er so in der abgelaufenen Serie-A-Saison herausragende 17 Treffer und bereitete weitere acht vor. Mit 26 Jahren ist er zwar nicht mehr als Talent einzustufen - eine Soforthilfe für den BVB wäre Berardi aber mit Sicherheit.

Berardi wäre sehr teuer - Chelsea macht BVB Konkurrenz

Laut Alfredo Pedullà steht Berardi auf der BVB-Liste von drei bis vier Spielern, die als potenzieller Sancho-Ersatz herhalten. Doch auch beim 17-fachen Nationalspieler gibt es ein dickes Problem: Rund 40 Millionen Euro Ablöse sollen aufgerufen sein. Eine finanzielle Hürde, die Dortmund kaum überspringen möchte.

Zudem soll auch der FC Chelsea den Flügelstürmer im Blick haben. Die Blues hatten dem Vernehmen nach auf einen Transfer von Chiesa gehofft, Juventus winkte allerdings ab und erklärte den Shootingstar für unverkäuflich. Chelsea ist es deutlich eher zuzutrauen, die geforderte Ablöse für Berardi auf den Tisch zu legen. Interessierte Klubs aus Italien (Lazio und AC Milan) hatten wegen dem hohen Preisschild bereits abgewunken.

Aus BVB-Sicht bleibt festzuhalten, dass Berardi zwar ein sehr interessanter Spieler wäre. Beharrt man in Sassuolo allerdings auf das 40-Millionen-Euro-Preisschild, dürfte ein Transfer unrealistischer sein als bei Malen. In einem schwierigen Transfer-Sommer, weiter geprägt von der Pandemie, bleibt es für den BVB auf der Suche nach einem Sancho-Nachfolger eine finanzielle Gradwanderung. Dass jeder von den hohen Einnahmen bei Sancho weiß, macht die Sache nicht einfacher...

facebooktwitterreddit