90min
Bundesliga Transfers

Plan B beim BVB: André Silva soll kommen - falls Erling Haaland geht

Simon Zimmermann
Der BVB hat André Silva ganz oben auf der Stürmer-Liste
Der BVB hat André Silva ganz oben auf der Stürmer-Liste / INA FASSBENDER/Getty Images
facebooktwitterreddit

Wo spielt André Silva in der kommenden Saison? Der SGE-Knipser könnte innerhalb der Bundesliga wechseln. Der BVB soll interessiert sein, würde aber nur bei einem bestimmten Szenario ein Angebot abgeben.


Bei Borussia Dortmund droht weiterhin das folgende Worst-Case-Szenario: Die Champions-League-Qualifikation wird verpasst, Erling Haaland drängt im Anschluss auf einen Wechsel und macht den Abflug. Auch wenn die BVB-Verantwortlichen gebetsmühlenartig betonen, dass man die 20-jährige Tormaschine auf keinen Fall schon diesen Sommer abgeben möchte, kann man dies guten Gewissens nicht gänzlich ausschließen.

BVB hat Silva als Haaland-Ersatz im Blick

Im Hintergrund werden Zorc, Watzke und Co. auch schon einen Plan B in der Hinterhand haben. Nach Informationen der Bild heißt dieser André Silva. Der Eintracht-Torjäger spielt mit 23 Toren und sieben Vorlagen eine sensationelle Bundesliga-Saison und ist mit 25 Jahren im besten Fußballer-Alter. Zwar ist sein Vertrag in Frankfurt noch bis 2023 gültig, doch die Gerüchte um einen Sommer-Wechsel halten sich hartnäckig - Champions League hin oder her.

Großes Interesse sollen aktuell vor allem Manchester United und Atletico Madrid zeigen. Doch auch der BVB scheint den Portugiesen auf der Shortlist weit oben stehen zu haben. Wie gesagt, falls Haaland im Sommer doch geht.

Berater Hendrik Schauerte von Silvas Agentur Gesifute hält sich gegenüber der Bild bedeckt: "Natürlich werden zum jetzigen Zeitpunkt der Saison die Spekulationen nicht abnehmen, daran orientieren wir uns nicht. André ist total fokussiert und möchte mit der Eintracht unbedingt die Champions League Plätze sichern. Für alle anderen Themen stehen wir wie bisher im engen Austausch mit Fredi Bobic und Oliver Frankenbach."

Egal ob 30 oder 40 Mio. Euro: Silva für viele Topklubs hochinteressant

Rätselraten gibt es allerdings noch hinsichtlich einer angeblichen Ausstiegsklausel. Sport1 berichtete vergangenen Freitag von 30 Millionen Euro. Die seien zwar nicht als feste Klausel im Vertrag verankert, allerdings gebe es eine Absprache zwischen der SGE und der Silva-Seite. Die Bild wiederum dementierte eine solche Klausel bzw. Abmachung. Laut dem Boulevardblatt werden für Silva rund 40 Millionen Euro ausgerufen. Auch, weil an der Ablöse vor allem die Berater mitverdienen wollen, die beim Wechsel des Torjägers von Milan nach Frankfurt kaum mitverdienen konnten.

Ob 30 oder 40 Millionen Euro: Für einen Torjäger mit dieser Quote scheint der Preis angemessen zu sein. Der BVB hätte bei einem Haaland-Verkauf mit Sicherheit die nötigen finanziellen Mittel. Und Atletico sowie Man United bekämen - Stand jetzt - durch ihre Super-League-Teilnahme ja auch einen dicken Batzen Kohle...

facebooktwitterreddit