BVB

BVB-Klage erfolglos: Mats Hummels fehlt gegen Sporting

Dominik Hager
Mats Hummels bleibt nach seinem Platzverweis gegen Ajax Amsterdam gesperrt
Mats Hummels bleibt nach seinem Platzverweis gegen Ajax Amsterdam gesperrt / Alex Grimm/GettyImages
facebooktwitterreddit

Es ist durchaus verwunderlich, welch lächerliche Rote Karten trotz der Einführung des Video-Schiedsrichters noch möglich sind. Der Platzverweis gegen Mats Hummels im Champions-League-Spiel gegen Ajax war schlichtweg kompletter Unsinn. Dennoch wird der Innenverteidiger das kommende Spiel gegen Sporting in Lissabon verpassen, was Marco Rose in eine schwierige Situation bringt.


Erhält ein Spieler die Rote Karte, dann wird er auch gesperrt. Da kann die Entscheidung auch noch so schwachsinnig gewesen sein. Weder in der Bundesliga noch in der Champions League wird ausreichend Flexibilität und Fingerspitzengefühl angewendet, um zu Unrecht gesperrte Spieler zu begnadigen.

"Wir appellieren an den Gerechtigkeitssinn der UEFA, hier ein Zeichen zu setzen und den Spieler nicht auch noch zu bestrafen", erklärte Michael Zorc gegenüber Sport1 und deutete eine Klage an.

Rose bestätigt Hummels-Ausfall: "Wissen alle, dass Mats gesperrt sein wird"

Allerdings hatte der BVB damit offenbar kein Erfolg, was an den Worten von Marco Rose vor dem Bundesliga-Match gegen Stuttgart abzulesen ist. "Wir wissen alle, dass Mats am Mittwoch gesperrt sein wird in Lissabon. Bedeutet, dass Daxo (Zagadou) dort eine wichtige Rolle spielen könnte. Dafür wäre es wichtig, dass er vorher Spielzeit hat", erklärte er auf der PK.

Dies bedeutet aber im Umkehrschluss nicht, dass Hummels am Wochenende auf der Bank sitzen wird, um dem Duo Akanji & Zagadou Zeit zu verschaffen, sich einzuspielen zu können. Der junge Franzose wird hingegen gar nicht erst im Kader stehen.

Zagadou soll Spielpraxis in Liga drei sammeln

"Daxo steigt gerade in den Bus nach Halle und wird morgen bei der U23 Spielzeit sammeln, weil wir glauben, dass ihn das näher an die Startelf bringen wird und es ihm ein gutes Gefühl geben wird", erklärte der BVB-Coach.

Der junge Innenverteidiger hat bereits direkt im Anschluss an seine lange Verletzungspause bei Dortmund II Praxis sammeln dürfen. Der Sprung aus der 3. Liga in die Champions League ist aber natürlich schon gewaltig. Womöglich sehen wir dann aber auch den wiedergenesenen Emre Can als Hummels-Ersatz in der Startelf.

facebooktwitterreddit