BVB

BVB-Flirt mit Timo Werner: Wie realistisch ist ein Transfer des Chelsea-Stürmers?

Simon Zimmermann
Wie stark ist der BVB an Werner interessiert
Wie stark ist der BVB an Werner interessiert / Sebastian Frej/MB Media/GettyImages
facebooktwitterreddit

Timo Werner und der BVB - wie realistisch ist ein Wechsel des 47-fachen Nationalspielers vom FC Chelsea nach Dortmund? Der Stand der Dinge und eine klare Prognose.


Zuletzt hieß es bereits, dass die Verantwortlichen bei Schwarz-Gelb über den 26-Jährigen zumindest nachdenken. Der kommt unter Thomas Tuchel bei den Blues nicht wie gewünscht zum Zug und will kommenden Monat mit Berater Volker Struth das Gespräch mit den Chelsea-Verantwortlichen suchen.

Sollte dabei herauskommen, dass Tuchel künftig auf Werner im Kader verzichten könnte, scheint ein Wechsel im Sommer die naheliegende Lösung zu sein. Übrigens: Werner-Berater Struth ist in Dortmund ein gern gesehener Gast. Zuletzt fädelte er den ablösefreien Transfer von Niklas Süle zum BVB ein.

Werner ist bei Chelsea unter den Top-Verdienern

Ganz so einfach wäre ein Deal bei Werner nicht. Der Angreifer steht noch bis 2025 bei den Blues unter Vertrag. 53 Millionen Euro hatte Chelsea 2020 für Werner nach Leipzig überwiesen und ihn mit einem lukrativen Arbeitspapier ausgestattet.

Laut Sport1-Redakteur Patrick Berger steht Werner im internen Chelsea-Gehaltsranking hinter Lukaku, Kanté und Havertz auf Platz vier. Entsprechend kostspielig wäre ein Transfer des 26-Jährigen. Die Blues wollen wohl mindestens 40 Millionen Euro Ablöse sehen (was noch zehn Millionen Euro unter dem aktuellen Marktwert liegen würde). Dazu kämen die Gehaltsvorstellungen des Spielers.

Intensive Überlegungen der BVB-Bosse - aber Zweifel an Werner bleiben

Klar ist, Werner müsste beim BVB erhebliche Abstriche machen. Ob es soweit kommt, darf aus verschiedenen Gründen bezweifelt werden. Laut Sport1-Podcast 'Meine Dortmund-Woche' haben die BVB-Bosse zwar intensiv über eine mögliche Werner-Verpflichtung diskutiert. Nicht alle im Klub sollen allerdings vom pfeilschnellen Stürmer überzeugt sein.

Blickt man auf den Kostenfaktor für einen Transfer, scheint es eher unrealistisch, dass der BVB bei Werner zuschlagen möchte - selbst dann nicht, wenn er Chelsea verlassen will.

Trotz des wohl anstehenden Verkaufs von Erling Haaland gilt Karim Adeyemi weiterhin als absoluter Wunschstürmer der Dortmunder. Mit dem Salzburger soll man sich bereits einig sein, die Ablöseforderung von über 40 Millionen Euro von RB will man aber nicht erfüllen.

Tuchel wollte ihn nicht: Werner wäre 2015 beinahe in Dortmund gelandet

Übrigens, als kleine Werner-Anekdote für alle BVB-Fans. 2015 wäre Werner beinahe beim BVB gelandet. Damals war Jürgen Klopp noch am Ruder - und der soll sich damals für einen Transfer des Youngsters, der damals noch beim VfB Stuttgart spielte, ausgesprochen haben. Doch Klopps Ära endete und Thomas Tuchel übernahm. Jener Tuchel, der heute Werner trainiert, soll sich gegen einen Transfer des Stürmers nach Dortmund ausgesprochen haben.

Insgesamt bleiben aus Dortmunder Sicht zu viele Fragezeichen und ein finanziell zu großer Aufwand, um sich im Werner-Poker wirklich aktiv einzuschalten. Die 90min-Prognose lautet daher: Werner wird diesen Sommer nicht zur Borussia wechseln!


Alles zum BVB bei 90min:

facebooktwitterreddit