90min
BVB

Die voraussichtliche BVB-Aufstellung gegen Besiktas Istanbul

Philipp Geiger
Haben Erling Haaland & Co. auch am Mittwochabend in Istanbul wieder Grund zum Jubeln?
Haben Erling Haaland & Co. auch am Mittwochabend in Istanbul wieder Grund zum Jubeln? / Joosep Martinson/Getty Images
facebooktwitterreddit

Für Borussia Dortmund steht nach dem spektakulären 4:3-Erfolg in Leverkusen das erste Champions-League-Gruppenspiel auf dem Programm. Am Mittwochabend (Anpfiff: 18:45 Uhr) sind die Schwarz-Gelben bei Besiktas Istanbul gefordert. Gegen den türkischen Doublegewinner könnte Abwehrchef Mats Hummels in die Startelf zurückkehren.

In der Saison 1989/90 standen sich der BVB und Besiktas im Europapokal der Pokalsieger letztmals gegenüber. In der ersten Runde entschied Dortmund sowohl das Hin- (1:0) als auch das Rückspiel (2:1) für sich. Am Mittwochabend soll die Siegesserie weiter ausgebaut werden. "Jetzt geht die Champions League los. Dafür haben die Jungs in der letzten Saison noch mal richtig Gas gegeben, um das zu erreichen", betonte Trainer Marco Rose auf der Pressekonferenz am Dienstagnachmittag (via Ruhr Nachrichten). "Jetzt wollen wir in diesem Wettbewerb unsere eigene Geschichte schreiben."

Der kommende Gegner sei natürlich genau analysiert worden. "Wir haben Respekt und wissen, was auf uns zu kommt", gab der BVB-Coach zu Protokoll. "Wir wissen auch, dass es eins der lautesten Stadien in Europa ist." In Istanbul gelte es, die eigenen Stärken auf den Platz zu bekommen. Luft nach oben sieht der Übungsleiter noch in der Defensive. "Wir sind nicht zufrieden damit, ganz und gar nicht", sagte der Terzic-Nachfolger mit Blick auf die vielen Gegentore. "Wir haben das analysiert und werden daran weiter konsequent arbeiten."

Hazard steht nicht im Kader

Mit einem 20-Mann-Kader reiste der BVB am Dienstagvormittag nach Istanbul. Entgegen anders lautender Berichte war Thorgan Hazard jedoch nicht mit an Bord - der Belgier wird nach überstandener Sprunggelenksverletzung in Dortmund weiter am Comeback arbeiten.

Neben dem Offensivspieler stehen auch Emre Can, Steffen Tigges, Giovanni Reyna (alle Muskelverletzung), Mateu Morey (schwere Knieverletzung), Nico Schulz, Marcel Schmelzer, Dan-Axel Zagadou und Soumaila Coulibaly (alle Aufbautraining) nicht zur Verfügung.

In Sachen Startelf wollte sich Rose nicht in die Karten schauen lassen. Ob sich Hummels, der in Leverkusen in der Schlussphase eingewechselt wurde, in der Anfangsformation wiederfindet, bleibt daher abzuwarten. Sollte der Abwehrchef von Beginn an auflaufen, müsste Neuzugang Marin Pongracic trotz eines überzeugenden Debüts Platz machen. Die restliche Viererkette vor Schlussmann Gregor Kobel, mit Manuel Akanji, Thomas Meunier und Raphael Guerreiro, bleibt voraussichtlich unverändert.

Rückt Donyell Malen als zweite Spitze neben Erling Haaland in die Startelf, würde Kapitän Marco Reus wieder als Zehner beginnen. In diesem Fall dürften auch Julian Brandt (Achter) und Mahmoud Dahoud (Sechser) jeweils um eine Position nach hinten rücken. Routinier Axel Witsel droht damit die Bank. Komplettiert wird das Mittelfeld durch Jude Bellingham.

Die voraussichtliche BVB-Aufstellung gegen Besiktas:

Kobel - Meunier, Akanji, Hummels, Guerreiro - Dahoud - Bellingham, Brandt - Reus - Malen, Haaland

facebooktwitterreddit