90min
Bayern München

Enttäuschender Bundesliga-Auftakt: Die Bayern-Stars in der Einzelkritik

Dominik Hager
Die Bayern-Stars holten im Borussia Park einen Punkt
Die Bayern-Stars holten im Borussia Park einen Punkt / Joosep Martinson/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der FC Bayern musste sich beim Bundesliga-Auftakt in Gladbach mit einem 1:1 begnügen. Dabei hatte die Nagelsmann-Elf auch noch Glück, dass zwei extrem strittige Szenen im Münchner Strafraum nicht als Elfmeter bewertet wurden. Wir wollen uns ansehen, wie sich die Bayern-Stars gegen die Fohlen geschlagen haben.


Manuel Neuer

Manuel Neuer
Joosep Martinson/Getty Images

Der Bayern-Keeper hatte beim Gegentor gegen Pléa keine Abwehrchance. Ansonsten war Neuer lange Zeit nicht wirklich gefordert. Wie seine Vorderleute leistete er sich in der Anfangsphase ein, zwei Wackler in der Spieleröffnung, im weiteren Verlaufe der Partie wurde er jedoch stabiler. Seine beste Aktion hatte der Kapitän in der 70. Minute, als er einen platzierten Flachschuss von Stindl sensationell entschärfte. Eine Minute später war Neuer dann auch gegen Wolf zur Stelle, dessen Abschluss aber auch nicht wirklich gefährlich war.

Note: 2,5

Josip Stanišić

FBL-GER-BUNDESLIGA-MOENCHENGLADBACH-BAYERN MUNICH
INA FASSBENDER/Getty Images

Spielte auf der für ihn ungewohnten Rechtsverteidiger-Position. Der 21-Jährige verhinderte in der sechsten Minute den frühen Rückstand, als er den Ball nach einem Querpass von Herrmann vor dem einschussbereiten Stindl wegspitzelte. Seine geringe Erfahrung merkte man dem Deutsch-Kroaten in der ersten Hälfte überhaupt nicht an. Mit gutem Stellungsspiel und viel Offensivdrang machte Stanišić zunächst vieles richtig. In der 37. Minute hätte er sich sogar mit einem Tor belohnen können, er scheiterte aber aus wenigen Metern an Sommer.

In Hälfte zwei baute der Youngster ab und schien nicht mehr so ganz auf der Höhe zu sein. In der 70. Minute läutete ein kapitaler Fehlpass eine Großchance von Lars Stindl ein. Unter dem Strich dennoch eine ordentliche Leistung.

Note: 3,5

Dayot Upamecano

Hannes Wolf, Dayot Upamecano
Joosep Martinson/Getty Images

Der Neuzugang aus Leipzig kam beim 0:1 gegen Stindl, der den Ball zum Torschützen Pléa weiterleitete, knapp zu spät. Nach einem wackeligen Beginn steigerte sich Upamecano und spielte bis zur 70. Minute ziemlich abgeklärt.

In den letzten 20 Minuten hatte der Franzose jedoch mehr Glück als Verstand, als seine Aktionen nicht zu Gegentreffern führten. Der 22-Jährige hatte extreme Probleme mit dem schnellen und körperlich starken Thuram und ließ mehrere Top-Chancen zu. Zudem hatte er in der 81. und 83. Minute zweimal extremes Glück, als sein doppelt plumpes Eingreifen nicht mit Elfmetern für die Fohlen bestraft wurde.

Note: 5

Niklas Süle

Florian Neuhaus, Niklas Süle
Joosep Martinson/Getty Images

Leistete sich nur in der Anfangsphase ein paar Anspielfehler im Spielaufbau. Im Anschluss war Niklas Süle jedoch der verlässlichste Verteidiger im Bayern-Dress. Der Abwehr-Mann gewann acht von elf Zweikämpfen und wirkte entschlossen und fit. Allerdings gelang es dem Nationalspieler in der Schlussphase auch nicht, für Ruhe im Münchner Strafraum zu sorgen.

Note: 3

Alphonso Davies

Alphonso Davies
Joosep Martinson/Getty Images

Zu Beginn merkte man dem Kanadier seine fehlende Vorbereitungszeit durchaus an. Er verzettelte sich vor dem Gegentor, indem er den entscheidenden Ballverlust verursachte. Nach 20 wackeligen Minuten steigerte sich der 20-Jährige aber deutlich und leitete immer wieder gefährliche Szenen ein. Seine Flanke in der 26. Minute hätte Lewandowski eigentlich verwerten müssen.

Davies setzte sich auch in Hälfte zwei immer wieder stark durch und bediente in der 60. Minute Lewandowski erneut mustergültig, der jedoch aus zehn Metern am starken Gladbacher Schlussmann scheiterte. In der Defensive nutzte Davies wie so oft seine Geschwindigkeit und ließ nur wenig zu.

Note: 3

Joshua Kimmich

Joshua Kimmich
Joosep Martinson/Getty Images

Übernahm als Stabilisator und Antreiber wie gewohnt eine wichtige Rolle im Münchner Spiel. Der 26-Jährige setzte seine Mitspieler immer wieder gut in Szene und ging in den meisten Zweikämpfen auch als Sieger hervor. Der Mittelfeldspieler legte zudem den Ausgleichtreffer von Robert Lewandowski per Eckball vor. Kurz vor Schluss hätte Kimmich seinen starken Auftritt mit einem Tor krönen können, nachdem er von Coman mustergültig bedient wurde. Sein Abschluss aus 13 Metern ging jedoch am Tor vorbei.

Note: 2,5

Leon Goretzka

Leon Goretzka
Frank Augstein - Pool/Getty Images

Hatte insbesondere in Hälfte eins Mühe und leistete sich ungewohnt viele Ballverluste, die zu schnellen Gegenangriffen der Gladbacher führten. Allerdings steigerte sich der 26-Jährige im Spielverlauf und zeigte sich körperlich präsent und zweikampfstark. Nach vorne hatte Goretzka jedoch nur wenige Akzente und gab keinen einzigen Schussversuch ab. Der Achter überließ in der Zentrale meist Kimmich das Kommando.

Note: 3,5

Leroy Sané

Leroy Sane
Soccrates Images/Getty Images

Bemühte sich auf der rechten Seite und ließ seine Qualitäten im Dribbling immer wieder aufblitzen. Seinen ersten Abschluss, den er jedoch deutlich über das Tor zog, hatte Sané nach 27 Minuten. Auch im weiteren Verlauf des Spiels blieb der Offensivspieler mit seinen Schussversuchen glücklos. Allerdings leitete er auch die Großchance von Stanišić ein und bediente Lewandowski in der 48. Minute mit einer punktgenauen Flanke. Insgesamt kann Sané auf diesen Auftritt aufbauen, wenngleich seine Abschlüsse noch besser werden müssen.

Note: 3

Thomas Müller

Thomas Mueller
Joosep Martinson/Getty Images

Thomas Müller fand in den ersten 30 Minuten praktisch gar nicht statt, ehe er zunächst mit zwei misslungenen Flanken auf sich aufmerksam machte. Im Anschluss steigerte sich der 31-Jährige und sorgte mit einer schönen Hereingabe auf Lewandowski in der 42. Minute für Gefahr. Allerdings baute der Offensivspieler nach einer Stunde zunehmend ab und blieb in seinen Aktionen eher ungefährlich. Das Zusammenspiel mit Lewandowski sah zwar zum Teil recht ordentlich aus, insgesamt war es aber nicht der Abend von Thomas Müller.

Note: 4,5

Serge Gnabry

Serge Gnabry, Stefan Lainer, Matthias Ginter
Joosep Martinson/Getty Images

Der Nationalspieler leitete die Angriffe der Münchner immer wieder geschickt ein, blieb aber lange in 1-gegen-1-Situationen ungefährlich. Seine beste Szene hatte er in der 58. Minute, als er herrlich auf Alphonso Davies durchsteckte. Der Kanadier scheiterte jedoch am stark parierenden Sommer.

Note: 3,5

Robert Lewandowski

Robert Lewandowski
Joosep Martinson/Getty Images

Robert Lewandowski war im gesamten Spiel der gefährlichste Münchner und hatte zahlreiche Großchancen. Nach einem Eckball von Kimmich erzielte der Pole den wichtigen Ausgleichstreffer. Allerdings hätte der Weltfußballer durchaus mehr Tore erzielen können - oder sogar müssen. Gladbach-Keeper Yann Sommer erwischte einen hervorragenden Tag, doch auch die Abschlüsse von Lewandowski hatten häufig nicht die nötige Präzision.

Note: 2,5

Kingsley Coman

Kingsley Coman
Joosep Martinson/Getty Images

Bemühte sich nach seiner Einwechslung redlich, nochmal neuen Schwung in die Partie zu bringen. Allerdings stieß der Franzose erst in der Nachspielzeit wirklich zur Grundlinie durch und bediente Kimmich mit einem herrlichen Anspiel in den Rücken der Abwehr. Sein einziger Schussversuch wenige Minuten zuvor blieb ungefährlich.

Note: 3

Jamal Musiala

Jamal Musiala
Soccrates Images/Getty Images

Konnte dem Münchner Spiel nicht mehr wirklich viel geben, nachdem er wie Coman in der 75. Minute eingewechselt wurde. Bediente in der 87. Minute Coman auf der rechten Seite, der jedoch den Kasten von Sommer verfehlte. Ansonsten leistete er sich einen bösen Fehlpass in der eigenen Hälfte, der aber ohne Folgen blieb.

Note: 4

Bouna Sarr

Kam in der 82. Minute und brachte immerhin einen DIstanzschuss auf das Tor von Sommer.

Ohne Bewertung

Eric Maxim Choupo-Moting

Kam ebenfalls in der 82. Minute und sorgte in der Endphase nicht mehr für Torgefahr.

Ohne Bewertung

facebooktwitterreddit