Transfer

Bericht: Gladbach im Transfer-Rennen um Ko Itakura vorne

Simon Zimmermann
Itakura weilt derzeit bei der japanischen Nationalmannschaft
Itakura weilt derzeit bei der japanischen Nationalmannschaft / Koji Watanabe/GettyImages
facebooktwitterreddit

Borussia Mönchengladbach hat den Ginter-Nachfolger ausgemacht. Ko Itakura soll von Manchester City an den Niederrhein wechseln. Der Japaner hatte in der vergangenen Saison mit starken Leistungen als Leih-Spieler auf Schalke Eigenwerbung betrieben. Neben den Fohlen sind weiterhin auch Frankfurt und Hoffenheim interessiert.


Mitte August 2021 lieh Schalke 04 Ko Itakura von Manchester City aus. Bei den Knappen avancierte der neunfache japanische Nationalspieler auf Anhieb zur Führungsfigur und überzeugte auf ganzer Linie - egal, ob als Innenverteidiger oder im defensiven Mittelfeld.

Nach dem Aufstieg wollte der 25-Jährige eigentlich gerne fest auf Schalke bleiben. Die Knappen konnten sich allerdings die vereinbarte Kaufoption in Höhe von knapp sechs Millionen Euro nicht leisten. Dennoch sieht es so aus, als würde Itakura in Deutschland bleiben.

Gladbach bei Itakura in der Pole Position

Bei den Skyblues steht er zwar noch bis 2023 unter Vertrag, eine Rückkehr nach Manchester gilt jedoch als ausgeschlossen. Vielmehr buhlt ein Bundesliga-Trio intensiv um den flexibel einsetzbaren Japaner. Neben Eintracht Frankfurt und der TSG Hoffenheim scheint vor allem Borussia Mönchengladbach heiß auf den Defensivspieler zu sein.

Aus dessen Heimat ist vom Portal news.goo.ne.jp zu hören, dass die Fohlen der Spitzenkandidat im Werben um Itakura sind. Auch Sport1 berichtet, dass Gladbach sich in der Pole Position befindet. Demnach laufen die Verhandlungen bereits intensiv, Gladbach will den Deal so schnell wie möglich fix machen.

Man City fordert weiter rund sechs Millionen Euro Ablöse. Am Niederrhein soll Itakura den abgewanderten Matthias Ginter in der Innenverteidigung ersetzen.


Alle News zu Gladbach bei 90min:

facebooktwitterreddit