90min
BVB

BVB in Sorge um Mats Hummels - Youngster Collins steht in den Startlöchern

Dominik Hager
Mats Hummels leidet an Patellasehnen-Problemen
Mats Hummels leidet an Patellasehnen-Problemen / Frank Augstein - Pool/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der BVB ist in Sorge um Abwehrchef Mats Hummels. Der 32-jährige Innenverteidiger leidet an Knieproblemen und musste sich laut BILD-Informationen "Geheim-Untersuchungen" in München unterziehen lassen. Youngster Nnamdi Collins rückt hingegen in der Innenverteidiger-Hierarchie auf.


364 Bundesliga-Einsätze, 68 Champions-League-Matches und 76 Länderspiele gehen an keinem Spieler spurlos vorbei. Im fortgeschrittenen Fußballer-Alter merken auch Musterprofis wie Mats Hummels, dass der Körper die Belastungen der letzten Jahren nicht mehr so einfach schluckt.

Bereits im Trainingslager mit der Nationalmannschaft in Seefeld klagte der Abwehrspieler über Probleme an der Patellasehne. Für Sportler kann eine Verletzung an dieser Stelle äußerst zäh und langwierig werden, zumal sie für das Strecken und Beugen des Knies verantwortlich ist und permanent unter Belastung steht. Zwar konnte der Borusse alle EM-Matches mit der DFB-Elf absolvieren, jedoch scheint sich die Sehne jetzt erneut entzündet zu haben.

Keine OP nötig: Hummels zum Saisonauftakt-Auftakt fraglich

Demnach reiste Hummels in seine frühere Heimat München, um sich einer Computer-Tomographie bei Bayern- und Nationalmannschafts-Doc Jochen Hahne unterziehen zu lassen. Informationen der BILD zufolge kann die Verletzung jedoch konservativ behandelt werden.

Für den angeschlagenen Routinier wird es nun zunächst in den Urlaub gehen. Ende Juli soll er im Laufe des Trainingslagers in Bad Ragaz (23. bis 31. Juli) zur Mannschaft stoßen und zumindest Teile des Mannschaftstraining absolvieren.

Ob er bereits im Pokal gegen Wehen (7. August) oder zum Bundesliga-Auftakt gegen Frankfurt (14. August) mitwirken kann, ist unklar. Bei Patellasehnen-Problemen ist es generell schwierig eine Vorhersage zu wagen. Allerdings wird dem Abwehr-Star die Ruhe nach den sehr beanspruchenden letzten Monaten sicherlich gut tun.

Verletzungssorgen in der BVB-Abwehr: Schlägt die Stunde von Nnamdi Collins?

Die Vergangenheit hat jedenfalls gezeigt, dass die BVB-Abwehr auf ihren Leader angewiesen ist. Wirklich konstant lieferte zuletzt eigentlich nur Manuel Akanji. Mit Emre Can, der jedoch auch noch im Urlaub verweilt, hat Marco Rose zudem nur noch einen erfahrenen und fitten Abwehr-Profi. Dauer-Pechvogel Dan-Axel Zagadou wird hingegen noch eine Weile brauchen.

"Er ist weiterhin im individuellen Training, der Saisonauftakt ist aber kein Thema für ihn," verriet der BVB-Coach in den Ruhr Nachrichten.

Neuzugang Soumaïla Coulibaly muss sich laut der Tageszeitung ebenfalls noch von seinem Kreuzbandriss erholen und soll zunächst in der zweiten Mannschaft Anschluss finden.

Nnamdi Collins
Nnamdi Collins könnte im Alter von 17 Jahren in der Bundesliga debütieren / Frederic Scheidemann/Getty Images

Demnach könnte nun die Stunde des erst 17-jährigen Nnamdi Collins schlagen. Das Abwehr-Juwel stand bereits beim Testspiel gegen den FC Gießen (2:0) in der Startelf und wusste dabei zu überzeugen.

Dem Kicker zufolge habe Collins "neben den beiden anderen Talenten Albin Thaqi (19) und Göktan Gürpüz (18), die im Test ebenfalls von Beginn an ran durften und auch noch keine Bundesliga-Erfahrungen gesammelt haben mutmaßlich die besten Chancen".

Der Aufstieg von Collins ins Profi-Team käme jedoch nicht aus heiterem Himmel. Bereits im März berichtete die BILD, dass der gebürtige Düsseldorfer im Sommer zu den Profis hochgezogen werden soll. Nun dürfte er sich bereits in der internen Rangfolge hinter Hummels, Akanji und Zagadou an der vierten Stelle befinden.

Die Verletzungsprobleme der Kollegen könnten nun dazu führen, dass der deutsche U17-Nationalspieler Mitte/Ende August in der Bundesliga debütiert. Ob Marco Rose den Mut besitzt, den Youngster auch wirklich ins kalte Wasser zu werfen, muss sich jedoch erst noch zeigen.


Folge 90min auch auf Instagram.

facebooktwitterreddit