DFB-Team

Nach Binden-Eklat: DFB verliert ersten Sponsor

Dominik Hager
Rewe hat die Kooperation mit dem DFB beendet
Rewe hat die Kooperation mit dem DFB beendet / Sean Gallup/GettyImages
facebooktwitterreddit

Was für eine Enttäuschung! Wie am Montag bekannt geworden ist, werden die Kapitäne von Deutschland, England, Belgien, Wales, Dänemark, der Niederlande und der Schweiz nicht wie geplant mit der 'One Love'-Binde antreten. Der DFB zeigte sich zwar erbost von der Entscheidung der FIFA, die Botschaft zu sanktionieren, knickte jedoch letztlich ein. Aus diesem Grund hat mit REWE der erste Sponsor den Absprung vollzogen.


Die Entscheidung des DFB, auf die 'One Love'-Binde zu verzichten, hat Konsequenzen. Die Supermarkt-Kette REWE hat unmittelbar nach dem Entschluss die Kooperation mit dem Verband beendet. Das Unternehmen möchte sich von der Haltung der FIFA und den Äußerungen von Infantino distanzieren. Konzernchef Lionel Souque erklärte laut BILD, dass man auf seine Werberechte aus dem bestehenden Vertrag mit dem DFB insbesondere in Bezug auf die WM verzichtet.

"Wir stehen ein für Diversität - und auch der Fußball ist Diversität", erklärte Souque. Für ihn sei "die skandalöse Haltung der FIFA als CEO eines vielfältigen Unternehmens absolut nicht akzeptabel".

Rewe-Sammelalbum fortan kostenlos: Steigt auch die Lufthansa aus?

Ganz aus dem Nichts kam die Entscheidung jedoch nicht. REWE hatte dem DFB bereits im Oktober mitgeteilt, den langjährigen Partnerschaftsvertrag nicht weiterzuführen. Nun kam das Ende eben noch ein wenig früher. Das beliebte REWE-Sammelalbum, mit Stickern der DFB-Stars, wird es zukünftig gratis geben. Die dadurch bislang eingenommenen Beträge sollen gespendet werden.

Noch ist nicht klar, ob der DFB lediglich REWE als Sponsor verliert. Im Netz kursiert das Gerücht, dass auch die Lufthansa einen Rückzug in Erwägung zieht.


Alles zur WM 2022 bei 90min:

Alle WM-News
Alle Deutschland-News

facebooktwitterreddit