Transfer

Berater bietet Modeste beim BVB an: Kommt es zu einem Deal?

Dominik Hager
Ist Anthony Modeste ein Thema beim BVB?
Ist Anthony Modeste ein Thema beim BVB? / Alexandra Beier/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der BVB und insbesondere Sebastién Haller können vorsichtig aufatmen. Die Tumor-OP beim Angreifer ist laut Angaben des Vereins sehr gut verlaufen. Der Mittelstürmer wird den Dortmundern trotzdem zunächst fehlen. Wie lange, weiß wahrscheinlich niemand so genau. In den letzten Tagen wurden große Namen wie Icardi und Cavani als Ersatz gehandelt. Doch auch Köln-Stürmer Anthony Modeste könnte in Dortmund ein Thema sein.


Ohne einen erfahrenen Neuner in die Saison zu starten, ist für den BVB offenbar keine Option. Demnach ist es so gut wie sicher, dass noch ein (Übergangs-)Stürmer kommt. Hierbei könnte Anthony Modeste zum Thema werden.

Der 34-jährige Mittelstürmer wurde dem BVB laut Angaben der Sport Bild von dessen Berater angeboten. In Sachen Ablöse wäre Modeste für die Schwarz-Gelben relativ einfach zu stemmen. Der nur noch bis 2023 unter Vertrag stehende Franzose kann den 1. FC Köln für weniger als drei Millionen Euro verlassen.

Modeste-Forderungen zu hoch: Wechsel nach Dortmund unwahrscheinlich

Zu einem Wechsel wird es aber wohl nicht kommen. Denn: Der Angreifer fordert ein Jahresgehalt von 3,5 Millionen Euro und möchte für zwei Jahre bleiben. Dies entspricht nicht gerade dem Geschmack des Klubs, weshalb man fürs Erste abgelehnt hat. Modeste müsste seine Forderungen also zurückschrauben und ist sicherlich auch nur für eine Saison eingeplant.

Ob der Mittelstürmer in Dortmund funktionieren würde, ist ohnehin zweifelhaft. Seine Qualitäten in Sachen Torinstinkt, Abschluss und Kopfball sind enorm stark, jedoch fehlt es fußballerisch und in der Defensivbewegung schon ziemlich. Modeste ist eben ein reiner Knipser und fernab des Sechzehners - böse gesagt - nicht zu gebrauchen.


Alles zum BVB bei 90min:

facebooktwitterreddit