Bayern München

Eine Agentur, drei Spieler: Wie ist der Stand bei Mané, Gnabry und Laimer?

Dominik Hager
Ersetzt Sadio Mané Serge Gnabry bei den Bayern?
Ersetzt Sadio Mané Serge Gnabry bei den Bayern? / Clive Brunskill/GettyImages
facebooktwitterreddit

Hasan Salihamidžić wurde vor wenigen Wochen heftig dafür kritisiert, nachdem er dabei gesehen wurde, wie er spät in der Nacht aus einer Disko verschwand, obwohl sein Mallorca-Trip ja "nur berufliche Gründe" hatte. Womöglich gab für den Münchner Sportvorstand aber tatsächlich was zu feiern. Sein Treffen mit Berater Björn Bezemer von der Agentur ROOF ist offenbar gar nicht so schlecht verlaufen.


Mit Sadio Mané, Konrad Laimer und Serge Gnabry werden gleich drei spannende Bayern-Personalien von der Agentur ROOF vertreten. Deshalb traf sich Hasan Salihamidžić vor wenigen Wochen auf Mallorca mit Geschäftsführer Bezemer.

Mané vor Wechsel nach München? Entscheidung nach dem CL-Finale

Inzwischen ist auch klar, dass es dem Bosnier nicht nur um einen möglichen Laimer-Transfer und die Gnabry-Verlängerung ging, sondern auch um Liverpool-Star Sadio Mané. BILD-Angaben zufolge genießt der Transfer des Senegalesen derzeit oberste Priorität in der Münchner Führungsetage. Der Spieler soll bereits positive Signale nach München gesendet haben und wird sich nach dem Champions-League-Finale über seine Zukunft äußern.

Mit dem Ja-Wort zum FC Bayern könnte es demnach schnell gehen. Der FC Bayern und der FC Liverpool liegen aber wohl in Sachen Ablöse noch 20 Millionen Euro auseinander. Während die Münchner 30 Millionen Euro bieten, verlangen die Reds 50 Millionen Euro. Die BILD geht jedoch davon aus, dass man sich bei 40 Millionen einigen könnte. Dem Boulevardmagazin zufolge wird Bayerns Vorstandsvorsitzender an Pfingsten auf einer Yacht vor Mallorca urlauben. Demnach möchte man nun offenbar Gas geben und die Transfers von Gravenberch und Mané noch vorher eintüten.

Gnabry-Abschied wird wahrscheinlicher: Bayern fordern 40 Millionen Euro

Ein Mané-Transfer hätte gemäß BILD die Auswirkung, dass es für Gnabry eng mit einem Stammplatz werden könnte. Der Bayern-Star hat das Münchner Vertragsangebot über 2023 hinaus zudem abgelehnt, weswegen die Münchner den Spieler nun für 40 Millionen Euro auf dem Transfermarkt anbieten. Ein ablösefreier Transfer soll verhindert werden, wenngleich die Königlichen genau diesen anzupeilen scheinen und Gnabry kein Problem damit hätte, beim FC Bayern ins letzte Vertragsjahr zu gehen.

Inwiefern ein Mané-Transfer Auswirkungen auf Gnabry hätte, ist jedoch schwer vorherzusehen. Der Senegalese kommt schließlich eher von der linken Seite und könnte auch als “Falsche Neun“ eingeplant sein. Gnabry hingegen agiert meist auf der rechten Seite.

Nagelsmann will Laimer: Kommt der RB-Profi trotz Gravenberch?

Unabhängig von der Offensiv-Baustelle steht auch in der dritten ROOF-Personalie eine Entscheidung bevor. Trainer Julian Nagelsmann soll ein großer Fan der Pressing-Maschine Konrad Laimer sein, dessen Vertrag in Leipzig 2023 endet. Fraglich ist jedoch, ob die Münchner 20 Millionen Euro für den Österreicher aufbringen, nachdem man bereits Ryan Gravenberch für das Mittelfeld verpflichtet hat. Zuvor müsste man wohl zumindest Marc Roca loswerden, der offenbar bei Eintracht Frankfurt im Gespräch ist.


Alles zu den Bayern bei 90min:

Alle News zum FC Bayern
Alle News zur Bundesliga
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit