90min
Bayern München

Tag der verpassten Chancen in der Allianz Arena: Die Bayern-Stars in der Einzelkritik

Dominik Hager
Leroy Sané erlöste den FC Bayern nach einer sehr fahrlässigen Chancenverwertung
Leroy Sané erlöste den FC Bayern nach einer sehr fahrlässigen Chancenverwertung / Sebastian Widmann/GettyImages
facebooktwitterreddit

Wenige Tage nach der "schlimmsten Münchner Jahreshauptversammlung aller Zeiten", hat der FC Bayern seine Hausaufgaben beim Heimspiel gegen Arminia Bielefeld gemacht. Allerdings gestaltete sich das Unterfangen aufgrund einer desolaten Chancenverwertung schwieriger als nötig. Letztlich sorgte jedoch Leroy Sané mit einem fulminanten Distanzschuss für das entscheidende Tor zum 1:0-Erfolg. Wir sehen uns an, wie sich die Münchner Profis im Einzelnen geschlagen haben.


Manuel Neuer

Erwischte gegen den Abstiegskandidaten einen äußerst entspannten Abend und strahlte jeder Zeit Sicherheit aus. Entschied nach einer halben Stunde eine Eins-gegen-eins-Situation mit Okugawa für sich, jedoch hätte ein möglicher Treffer aufgrund einer Abseitsposition nicht gezählt.

Bewertung: 7/10

Benjamin Pavard

Bestätigte seine leichte Aufwärtstendenz der letzten Wochen. Hatte seine rechte Abwehrseite jederzeit im Griff und gewann den Großteil seiner Zweikämpfe. Die Gäste machten es ihm jedoch auch nicht sonderlich schwer. Offensiv hingegen nur selten im Bilde. Gut war jedoch sein Ballgewinn vor der Lewandowski-Großchance, der eine Coman-Flanke allerdings knapp verpasste.

Bewertung: 7/10

Dayot Upamecano

Leistete sich im Gegensatz zu Lucas Hernández keine Schnitzer. Wichtig war zudem sein Block gegen Okugawa 15 Minuten vor Schluss. Bewies im Aufbauspiel seine Übersicht mit einigen schönen Anspielen und Verlagerungen. Allzu sehr gefordert wurde jedoch auch der Neu-Münchner nicht.

Bewertung: 7/10

Lucas Hernández

Lucas Hernandez, Patrick Wimmer
Hat bessere Tage erlebt: Lucas Hernandez / Sebastian Widmann/GettyImages

War am heutigen Tage der schwächste Münchner auf dem Platz. Leistete sich gegen eigentlich harmlose Gäste einige fahrige Aktionen und Unkonzentriertheiten. Schlecht war sein Zweikampfverhalten vor der Großchance von Okugawa, die jedoch wegen einer Abseitsstellung zurückgepfiffen wurde. Dennoch muss Hernández in der Situation mit seinem Körper den Weg zum Tor zustellen. Sehr unkoordiniert wirkte auch sein Kung-Fu-Einsatz gegen Schöpf, mit dem er einen Freistoß aus gefährlicher Distanz verursachte und zu Recht die Gelbe Karte sah.

Bewertung: 3/10

Alphonso Davies

Der schnellste Spieler auf dem Platz belebte die linke Seite wie gewohnt mit zahlreichen Aktionen. Besonders sehenswert war sein Dribbling in der 15. Minute, selbst wenn sein Abschluss von Ortega entschärft werden konnte. Setzte im weiteren Spielverlauf immer wieder offensive Impulse, ohne jedoch entscheidende Aktionen für sich verzeichnen zu können. War dafür defensiv immer Herr der Lage und entschied sieben von neun Duellen für sich.

Bewertung: 7/10

Corentin Tolisso

FBL-GER-BUNDESLIGA-BAYERN MUNICH-BIELEFELD
Beweist, dass er Bayern-Qualität hat: Corentin Tolisso / CHRISTOF STACHE/GettyImages

Hatte die schwere Aufgabe, Joshua Kimmich zu ersetzen. Löste diese deutlich besser als zuletzt Sabitzer und konnte dem Münchner Spiel absolut seinen Stempel aufdrücken. Beinahe alle seine langen Diagonalpässe auf Coman und Sané landeten in den Füßen der Außenstürmer. Diese Fähigkeit konnte zuletzt weder Sabitzer noch Goretzka liefern und war für die Struktur im Spiel sehr wichtig. Zeigte zudem defensiv eine tadellose Leistung mit sechs von sieben gewonnenen Boden-Zweikämpfen. In dieser Form weint man dem Franzosen doch noch eine Träne nach.

Bewertung: 8/10

Leon Goretzka

Kann ohne Joshua Kimmich weiterhin nicht so wirklich glänzen. Nach ein paar Ungenauigkeiten in der Anfangsphase stabilisierte sich der 26-Jährige immerhin im Passspiel. Hatte jedoch auch Glück, dass er im Aufbauspiel nicht ganz so gefordert war, zumal Tolisso die strategischen Aufgaben gut erfüllte. Wirklich entscheidende Akzente konnte der Achter jedoch nach vorne nicht setzen. Wenig berauschend liest sich auch seine Zweikampfbilanz von 20 Prozent gewonnener Duelle. Dies fiel jedoch weder auf, noch sonderlich ins Gewicht. Musste bereits nach 55 Minuten für Musiala weichen.

Bewertung: 4/10

Kingsley Coman

Kingsley Coman, Andres Andrade, Sebastian Vasiliadis
Kingsley Coman im Zweikampf mit zwei Bielefeldern / Sebastian Widmann/GettyImages

Gewann auf seiner rechten Seite zahlreiche Dribblings und setzte sich mit seinem Tempo immer wieder durch. Allerdings ließen seine Flanken und Abschlüsse mehrheitlich ein wenig zu wünschen übrig. Hatte seine gefährlichste Situation Mitte der zweiten Hälfte, als Lewandowski seine abgefälschte Hereingabe knapp verpasste. Seine Ballsicherheit tut dem Münchner Spiel allgemein definitiv gut. Insgesamt jedoch eher ein durchschnittlicher Auftritt.

Bewertung: 6/10

Thomas Müller

War der erste Bayern-Spieler, der gefährlich vor dem Bielefelder Tor auftauchte. In der siebten Minute wurde sein Kopfball knapp vor der Linie geklärt, ehe Ortega einen weiteren gefährlichen Abschluss sensationell parierte. Legte wie gewohnt ein hohes Laufpensum an den Tag, wenngleich ihm längst nicht alles gelang und er die ein oder andere Gelegenheit ein wenig plump verstolperte. War letztlich jedoch an neun Abschlüssen beteiligt und legte das Tor von Sané vor. Seine Standards waren eher von wechselndem Erfolg. Insgesamt ein typischer Müller-Auftritt.

Bewertung: 7/10

Leroy Sané

Zeigte sich spielfreudig und suchte immer wieder den direkten Weg zum Tor. Feuerte insgesamt sechs Abschlüsse auf das Bielefelder Tor, wobei er hierbei zunächst Präzision vermissen ließ. Lediglich ein wuchtiger Distanzschuss in der Anfangsphase konnte sich sehr gut sehen lassen, wohingegen er kurz nach Wiederanpfiff das 1:0 hätte erzielen müssen. Dies machte er jedoch mit seinem herrlichen Siegtreffer in der 72. Minute wieder gut. Demnach kann man schon mal darüber hinwegsehen, dass der Spieler die Nerven der Bayern-Fans schon früher hätte beruhigen können.

Bewertung: 8/10

Robert Lewandowski

Robert Lewandowski
Hier scheiterte Lewandowski mit einer weiteren Chance an Bielefeld-Keeper Stefan Ortega / Sebastian Widmann/GettyImages

Hatte über weite Strecken nur wenig Bindung zum Spiel. Immer wieder tauchte der polnische Top-Torjäger aber dennoch gefährlich im Strafraum auf. In der 24. Minute streifte sein abgefälschter Abschluss nur knapp am Pfosten vorbei. Verpasste ein Coman-Zuspiel in der 66. Minute zudem nur knapp. Alles in allem hatte die Bielefelder-Abwehr den Angreifer aber gut im Griff, der letztlich nur 28 Ballaktionen verbuchen konnte.

Bewertung: 5/10

Jamal Musiala

Kam nach seiner Einwechslung gut in die Partie und konnte aus der Zentrale mehr Akzente setzen, als vor ihm Goretzka. Folgerichtig war Musiala der Initiator des Siegtreffers und damit durchaus ein entscheidender Faktor. Ein wenig enttäuschend war hingegen seine defensive Performance. Hier hätte dem Youngster ein wenig mehr Galligkeit gut getan.

Bewertung: 7/10

Serge Gnabry

Julian Nagelsmann, Serge Gnabry
Serge Gnabry beim Handabschlag mit dem Coach nach dem Sieg / Sebastian Widmann/GettyImages

Fand sofort in die Partie und hätte mit seinem satten Lattenkracher die drei Punkte beinahe vorzeitig nach Hause gebracht. Gnabry wirkte belebend, hatte jedoch zu wenig Zeit, um mehrere gefährliche Situationen zu kreieren.

Bewertung: 7/10

Niklas Süle

Gab in der Nachspielzeit sein Comeback. Erwähnenswerte Aktionen gab es demnach nicht mehr.

Ohne Bewertung

facebooktwitterreddit