90min
Bayern München

Bayern München vor dem Bundesliga-Auftakt in Gladbach: Vier Positionen sind noch unklar

Dominik Hager
Niklas Süle und Leroy Sané droht zum Auftakt die Bank
Niklas Süle und Leroy Sané droht zum Auftakt die Bank / Gonzalo Arroyo Moreno/Getty Images
facebooktwitterreddit

Vor dem Bundesliga-Auftakt in Gladbach (13. August) toben beim FC Bayern noch mehrere Positionskämpfe. Wir schauen uns detaillierter an, welchen Top-Stars die Bank droht und welche Überraschungen in der Startelf auftauchen könnten.


1. Niklas Süle vs Chris Richards vs Bouna Sarr

Niklas Sule
Niklas Süle steht als Pavard-Ersatz bereit / Catherine Ivill/Getty Images

Nach der Verletzung von Benjamin Pavard muss Bayern-Coach Julian Nagelsmann in der rechten Verteidigung umplanen. Die besten Chancen dürfte Niklas Süle haben, der bereits in der vergangenen Saison keinen schlechten Job als Rechtsverteidiger gemacht hat.

Allerdings könnte auch Chris Richards eine Chance erhalten, da dieser in der Abwehrkette alles Positionen spielen kann. Sehr wahrscheinlich ist ein Startelf-Einsatz des US-Amerikaners jedoch nicht. Der 21-Jährige wird schließlich mit einem Abschied in Verbindung gebracht, was nicht dafür spricht, dass er bei Julian Nagelsmann sonderlich hoch im Kurs steht.

Als offensivere Variante könnte auch Bouna Sarr zum Zuge kommen. Noch weiß niemand so genau, ob der neue Bayern-Coach mit dem Franzosen vielleicht doch mehr anzufangen weiß, als Vorgänger Hansi Flick.

2. Tanguy Nianzou vs Niklas Süle

Nianzou
Tanguy Nianzou steht gegen Gladbach wohl in der Startelf / Leonhard Simon/Getty Images

Die Verletzung von Lucas Hernández eröffnet für Tanguy Nianzou und Niklas Süle die Chance, zum Auftakt gegen Gladbach in der Startelf zu stehen. Der junge Franzose ist nach seiner verletzungsbedingt schwierigen Vorsaison gut durch die Sommerpause gekommen und konnte sich in der Vorbereitung mit Neuzugang Dayot Upamecano einspielen.

Dabei machte der frühere Pariser mit souveränen Auftritten auch eine ziemlich gute Figur. Daher soll er laut Medienberichten die Nasenspitze derzeit auch vor Niklas Süle haben. Der deutsche Nationalspieler kehrte erst Ende Juli von seinem EM-Urlaub zurück und ist daher noch ein wenig hinten dran.

Allerdings soll der Abwehr-Hüne in einer guten körperlichen Verfassung an die Säbener Straße zurück gekehrt sein. Hier scheint also durchaus ein Lernprozess stattgefunden haben. Ganz entschieden dürfte das Duell noch nicht sein, da Nagelsmann die Qualitäten seines Schützlings aus Hoffenheimer Zeiten kennt. Höchstwahrscheinlich wird sich das Thema aber ohnehin klären, sollte Süle den verletzten Pavard hinten rechts ersetzen.

3. Omar Richards vs Josip Stanišić

Josip Stanisic
Josip Stanišić ist bislang der Gewinner unter Julian Nagelsmann / Soccrates Images/Getty Images

Der Stamm-Linksverteidiger Alphonso Davies kehrte zwar am Anfang der Woche ins Training der Münchner zurück, dürfte aber zum Bundesliga-Auftakt noch keine Option für die Startelf sein.

Aufgrund der Tatsache, dass auch Luca Hernández verletzungsbedingt fehlt, deutet sich ein spannender Zweikampf zwischen Josip Stanišić und Neuzugang Omar Richards an. Die besseren Karten hat derzeit Josip Stanišić, der zu den Vorbereitungsgewinnern zählt und Julian Nagelsmann vollauf überzeugen konnte.

Omar Richards konnte zwar in der Vorbereitung zumindest teilweise positiv aufhorchen lassen, offenbarte jedoch noch Probleme im Stellungsspiel. In der vergangenen Woche musste er sein Training zudem aufgrund von Fußproblemen unterbrechen. Es sieht tatsächlich so aus, als würde der 21-jährige Stanišić, der erst im vergangenen Jahr in der Bundesliga debütierte, zum Saisonstart in der Startelf stehen.

4. Kingsley Coman vs Serge Gnabry vs Leroy Sané

Kingsley Coman
Kingsley Coman hat im Dreikampf mit Sané und Gnabry derzeit die besten Karten / Leonhard Simon/Getty Images

Nach seiner Rippenprellung aus der Begegnung FC Bayern gegen SSC Neapel, konnte Kingsley Coman am Montag wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Demnach sollte der französische Turbo-Dribbler rechtzeitig fit sein und am Freitagabend beste Chancen auf einen Startelf-Einsatz haben.

Im Vergleich zu Serge Gnabry und Leroy Sané präsentierte sich der Franzose in den letzten Monaten schlichtweg stärker und vor allem konstanter.

Was den Zweikampf Sané gegen Gnabry betrifft, dürfte Serge Gnabry die bessere Karten haben. Im Vorbereitungskick gegen Neapel machte dieser schließlich einen recht agilen Eindruck, wohingegen Sané auf ganzer Linie enttäuschte. Es ist anzunehmen, dass der viel kritisierte Ex-Schalker gegen Gladbach auf der Bank landet und erst im Verlaufe des Spieles seine Chance als Joker bekommt.

facebooktwitterreddit