Bayer-Star Aranguiz vor Bundesliga-Abschied: Rückkehr nach Südamerika?

Dominik Hager
Charles Aranguiz steht vor einem Wechsel nach Brasilien
Charles Aranguiz steht vor einem Wechsel nach Brasilien / Alex Grimm/GettyImages
facebooktwitterreddit

Bayer 04 Leverkusen hat Charles Aranguiz die Freigabe für einen Wechsel im Winter erteilt. Der Mittelfeld-Routinier steht daher wohl kurz vor einer Rückkehr nach Südamerika.


Bereits seit ein paar Jahren gibt es Gerüchte darüber, dass Charles Aranguiz im Herbst seiner Karriere gerne nach Südamerika zurückkehren möchte. Nun scheint der Zeitpunkt dafür gekommen zu sein. BILD-Informationen zufolge, ist Bayer Leverkusen bereit dazu, den erfahrenen Mittelfeldspieler abzugeben.

Dem Bericht zufolge, sollen die brasilianischen Klubs Gremio Porto Alegre und Sao Paulo am 33-jährigen Chilenen interessiert sein. Gespräche zwischen den Klubs und der Aranguiz-Seite sollen bereits laufen. Viel Geld würde Aranguiz der Werkself nicht mehr einbringen. Sein Vertrag läuft im Sommer ohnehin aus und zudem laboriert der Akteur derzeit an einer Wadenverletzung, weshalb er erst im kommenden Jahr wieder auf dem Trainingsplatz stehen kann.

Arannguiz-Wechsel deutet sich an: Rückkehr zu Internacional Porto Alegre?

Ein ofizielles Angebot soll bei Bayer 04 allerdings noch nicht eingegangen sein. Das Transfer-Rad wird sich in den kommenden Wochen jedoch wieder schneller drehen und grundsätzlich ist von einer Einigung auszugehen. Der Chilene ist schließlich auch kein unangefochtener Stammspieler mehr, wenngleich seine Qualitäten im Spielaufbau und seine Ruhe am Ball durchaus fehlen würden.

Der Spieler selbst würde wohl am liebsten zu seinen Ex-Klub Internacional Porto Alegre wechseln. Eine Rückkehr dorthin scheiterte erst im letzten Sommer. "Im Juni hatte ich die Möglichkeit zurückzukehren, aber die Bayer-Führung hat mich nicht gelassen. Wenn sich eine weitere Gelegenheit gibt, wäre es sehr gut, zu Inter zurückzukehren", wurde Aranguiz vom brasilianischen Portal Revista Colorada zitiert. Gut möglich also, dass auch Internacional erneut in den Poker einsteigt.

Einen Ersatz bräuchte der Werkself, da das zentrale Mittelfeld nicht so breit besetzt ist. Kandidaten sollen laut BILD-Angaben die beiden 21-Jährigen João Gomes (Flamengo) und Alan Varela (Boca Juniors) sein. Es sieht also danach aus, dass der Südamerikaner durch einen anderen Südamerikaner ersetzt wird.


Drama, Baby! Die WM-Analyse mit Tobias Escher


Alles zu Leverkusen bei 90min:

facebooktwitterreddit