FC Barcelona Transfers

Nach Xavi und Dani Alves: Kehren auch Messi und Iniesta zum FC Barcelona zurück?

Dominik Hager
Messi und Iniesta prägten eine glorreiche Ära beim FC Barcelona
Messi und Iniesta prägten eine glorreiche Ära beim FC Barcelona / Quality Sport Images/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der FC Barcelona möchte gerne wieder im alten Glanze erstrahlen. Was gäbe es da Besseres, als genau die Personalien wieder an Bord zu holen, die den Verein einst groß gemacht haben? Den Anfang hat der Verein mit der Verpflichtung von Xavi als neuen Cheftrainer gemacht. Wenig später kehrte auch Rechtsverteidiger Dani Alves zu den Katalanen zurück. Um das Glück perfekt zu machen, würden demnach nur noch Iniesta und Messi fehlen.


Je größer die sportliche und finanzielle Krise wird, desto ausgefallener müssen die Ideen werden. Der neue Barca-Hoffnungsträger ist demnach schon 38 Jahre alt und soll das geringste Grundgehalt aller Barca-Kicker beziehen. Die Rede ist von Dani Alves, der nach fünf Jahren an alte Wirkungsstätte zurückkehrte. All das ist ein wenig so, wie wenn der FC Bayern Robben oder Ribery zurückholen würde.

"Xavi hat uns gesagt: 'Ich brauche Dani in der Mannschaft', und so ist es gekommen, wie es kommen musste", zitierte Barcelona-Experte Reshad Rahman Barca-Präsident Joan Laporta auf seiner Twitter-Seite.

Laporta hält Rückkehr von Messi und Iniesta für möglich: "Sie sind großartige Spieler"

Allerdings ist durchaus möglich, dass Dani Alves nicht der einzige ehemalige Xavi-Weggefährte ist, der nach Barcelona zurückkehrt. Laporta liebäugelt auf Lionel Messi und Andrés Iniesta angesprochen offen mit einer erneuten Zusammenarbeit.

"Ich schließe nichts aus. Es ist mit Dani passiert, Alter ist eine Zahl. Sie sind zwei großartige Spieler. Ich kann nicht vorhersagen, was morgen passiert. Sie spielen noch und stehen bei anderen Vereinen unter Vertrag. Man weiß nie, was im Leben passieren kann", wollte sich der Barca-Präsident alles offen halten.

Insbesondere bei Messi dürfte es mit einer Rückholaktion jedoch vorerst schwierig werden. Selbst wenn der argentinische Superstar in Paris nicht ganz so glücklich wie zuvor bei den Katalanen wirkt, läuft sein Vertrag noch bis 2023. Eine erneute Zusammenarbeit wäre demnach wohl erst in eineinhalb Jahren realistisch.

Iniesta ist nach wie vor in Japan aktiv und hat seinen Vertrag bei Vissel Kobe erst vor einem halben Jahr bis 2024 verlängert. Dennoch bestände beim 37-Jährigen wohl eher die Möglichkeit, den Spieler vorzeitig loszueisen.

Zahlreiche Hoffnungsträger in der eigenen Jugend: Barcelona sollte sich auf die Zukunft konzentrieren

Alles in allem muss der FC Barcelona aber aufpassen, sich nicht zu sehr im Gedanken an die glorreiche Vergangenheit zu verlieren. Die Stars von damals haben ihren Zenit überschritten, wohingegen aus dem eigenen Nachwuchs tolle Talente hervorgehen.

Das beste Rezept wäre Sparsamkeit und Geduld. Vermutlich gewinnt man dadurch in den nächsten zwei bis drei Jahren keine Titel, hätte aber die Möglichkeit, mit der neuen Generation bald wieder zu den Sternen zu greifen.

facebooktwitterreddit