90min
Premier League Transfers

Arsenal hält Chelsea weiter hin - Transfer von Abraham gerät ins Stocken

Christian Gaul
Tammy Abraham muss weiter auf Vollzug warten
Tammy Abraham muss weiter auf Vollzug warten / Marc Atkins/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der FC Arsenal ist weiterhin interessiert an einem Transfer von Chelseas Tammy Abraham. Doch ein offizielles Angebot haben die Gunners scheinbar noch nicht eingereicht.


Das Interesse des FC Arsenal am 23-jährigen englischen Nationalstürmer Tammy Abraham wurde bereits kürzlich bekannt. Der FC Chelsea will jedoch für das ewige Talent satte 47 Millionen Euro sehen, da Abraham bei den Blues noch bis zum Sommer 2023 unter Vertrag steht - kein wirkliches Schnäppchen für einen Ladenhüter.

Denn der Angreifer sieht unter Thomas Tuchel nur wenig Sonne und soll demnach gewinnbringend verkauft werden. Der FC Arsenal scheint dem Stadtrivalen tatsächlich den Gefallen erweisen zu wollen, doch die Kassen sind auch bei den Gunners gebeutelt durch die Pandemie.

Zum einen wartet man noch auf den nahenden Abgang von Alexandre Lacazette, den Abraham quasi beerben soll. Zum anderen gab man gerade rund 18 Millionen Euro für den jungen Mittelfeldspieler Sambi Lokonga aus.

Angebot fehlt: "Kein fortgeschrittener Deal!"

So berichtet nun auch Szenekenner Fabrizio Romano, dass der FC Arsenal zwar weiterhin großes Interesse an einer Verpflichtung des Chelsea-Stürmers habe. Doch ein offizielles Angebot fehle immer noch.

Demnach sei das Geschäft zwischen den beiden Londoner Klubs keinesfalls fortgeschritten. Durch die genannten Unwägbarkeiten werden sich alle Parteien noch gedulden müssen - vermutlich wird ein Wechsel von Lacazette die Sache ins Rollen bringen.

Der FC Arsenal kann sich in dieser Konstellation am ehesten zurücklehnen, da Abraham nicht unbedingt zu den Spielern zählt, die in diesem Sommer von halb Europa gejagt werden. Chelsea und auch Abraham selbst hätten sicherlich gerne zeitnahe Klarheit - also abgesehen davon, dass eine Trennung unausweichlich scheint.

facebooktwitterreddit