Argentinien gewinnt emotionales Duell im Elfmeterschießen - Oranje weint: Die Netzreaktionen

Dominik Hager
Argentinien steht im Halbfinale
Argentinien steht im Halbfinale / Matthias Hangst/GettyImages
facebooktwitterreddit

Argentinien steht nach dem spektakulärsten Spiel der diesjährigen WM im Halbfinale. Die Gauchos erwischten in einer hochemotionalen Partie den besseren Start und gingen nach Messi-Pass auf Molina in Führung. In der zweiten Hälfte erhöhte Messi per Elfmeter zum 2:0. Die Elftal steckte jedoch nicht auf und erzwang per Weghorst-Doppelpack eine Verlängerung und letztlich das Elfmeterschießen. Dort wurden Elfer-Killer Emiliano Martinez und der entscheidende Schütze Lautaro Martinez zu Helden.


In der Anfangsphase war das Spiel von Taktik geprägt, wie es in einem K.o.-Spiel eben an der Tagesordnung steht. Wer von Beginn an ein Offensiv-Festival erwartet hat, sah sich getäuscht. Demnach zeigten sich auch die Twitter-User von der ersten halben Stunde eher gelangweilt als unterhalten.

Die eher mäßige Anfangsphase fand ihr schnelles Ende mit einem Genistreich von Lionel Messi, der in der 35. Minute einen echten Traumpass durch die Gasse zu Molina spielte, der zum 1:0 für Argentinien einnetzte. Der PSG-Star wurde im Netz gehuldigt, wohingegen der Torschütze ein wenig unterging. Der Pass von Messi war aber eben auch nicht von dieser Welt.

Es ging mit einer knappen 1:0-Führung für die Gauchos in die Pause. Auch nach Wiederanpfiff setzte zunächst nur Lionel Messi die Highlights.

Ein wahrlich unnötiges und dummes Foul von Dumfries an Acuna seitlich im Strafraum bot Messi dann auch noch in der 73. Minute die Gelgenheit, auf 2:0 zu erhöhen. Selbstverständlich ließ sich der Superstar nicht zweimal bitten und verwandelte lässig.

..

Die Niederlande enttäuschte auf ganzer Linie und schaffte es bis in die Schlussphase hinein nicht, ernsthaft für Gefahr zu sorgen. Dementsprechend fielen die Reaktionen im Netz auch nicht positiv aus.

Praktisch aus dem Nichts brachte Wout Weghorst jedoch in der 83. Minute den Kopf nach einer Berghuis-Flanke an den Ball und verkürzte auf. 1:2. Plötzlich war also doch noch Spannung geboten.

Insbesondere die Kopfball-Stärke der eingewechselten Sturm-Riesen de Jong und Weghorst stellte die Gauchos vor enorme Probleme. Es stellte sich auch die Frage, warum die Elftal erst so früh aufwachte.

Kurz vor Ablauf der 90 Minuten eskalierte die Partie erstmal, als Paredes nach einem Freistoß-Pfiff den Ball wegschoss - und das auch noch in Richtung der holländischen Ersatzbank. Diese sprang wutentbrannt auf und zettelte ein Handgemenge auf dem Feld an. Paredes hatte Glück und erhielt nur die gelbe Karte.

Wie es bei der WM so üblich ist, gab es noch üppige zehn Minuten drauf. Die Holländer brauchten die gesamte Nachspielzeit, glichen dann aber per grandiosem Freistoß-Trick aus. Berghuis bediente per Flachpass Weghorst, der unfassbarerweise noch den Ausgleich erzielte.

Es ging also doch noch in die Verlängerung. Zwölf Spieler taten dies übrigens gelb-vorbelastet. Auch ein fragwürdiger Verdienst von Antonio Mateu Lahoz, der in der emotionalen Partie nicht wirklich den sichersten Eindruck hinterließ. Am Ende sollten sogar 14 Spieler mit einer gelben Karte behaftet die Partie beenden.

Sportlich tat sich in der Verlängerung nicht viel. Erst in den letzten Minuten drehte Argentinien noch auf und hatte in Person von Martinez und Paredes noch zwei Top-Chancen, die aus Elftal-Sicht mit viel Glück nicht den Weg ins Tor fanden. Auch Messi versuchte es nochmal, verfehlte das Gehäuse jedoch. In der Nachspielzeit nagelte dann auch noch Fernandez den Ball an den Pfosten.

Es half jedoch nichts. Die Partie musste ihre Entscheidung im Elfmeterschießen finden - und fand dies zu Gunsten der Gauchos. Martinez parierte die ersten beiden Elfmeter von van Dijk und Berghuis. Zwar machte Fernandez die Angelegenheit mit einem Fehlschuss nochmal spannend, jedoch erzielte ausgerechnet der bislang so glücklose Lautaro Martinez als letzter Schütze den goldenen Treffer.

facebooktwitterreddit