Ancelotti erklärt: In dieser Rolle sieht er Bellingham bei Real Madrid

  • Real Madrid könnte ohne Benzema das System umstellen
  • Ancelotti sieht Bellingham in offensiver Rolle

Jude Bellingham
Jude Bellingham / Matthew Ashton - AMA/GettyImages
facebooktwitterreddit

Im ersten Testspiel der Saisonvorbereitung konnte sich Real Madrid gegen die AC Milan nach einem 0:2-Rückstand noch durchsetzen. Dabei auch im Fokus: Jude Bellingham und die Gedankenspiele von Carlo Ancelotti, wie und wo der Neuzugang künftig spielen soll.

Die Qualität im Mittelfeld von Real Madrid ist so groß, dass selbst Jude Bellingham kein unumstrittener Stammspieler sein wird. Stattdessen wird auch er sich gegenüber Carlo Ancelotti empfehlen müssen.

Die ersten 64 Minuten im Trikot der Königlichen hat er nun absolviert. Das erste Testspiel der Vorbereitung konnte mit 3:2 gegen die AC Milan gewonnen werden, obwohl der italienische Klub zunächst mit 2:0 in Führung gegangen war. Bellingham startete mit Toni Kroos, Eduardo Camavinga und Federico Valverde im Vierer-Mittelfeld.

System-Umstellung möglich: Bellingham künftig als Zehner?

Damit hatte sich Ancelotti für ein 4-4-2 entschieden - und somit für eine Umstellung. "Es hat mir schon gefallen, auch wenn wir noch ein paar Dinge verbessern müssen", brachte er anschließend ein durchaus positives Fazit (via realtotal).

Im Bezug auf Bellingham verriet der Coach einige Details seiner aktuellen Pläne, wie er den 20-jährigen Neuzugang überhaupt einsetzen möchte.

"Er ist ein fantastischer Spieler, ein kompletter Achter, der über enorme Intensität verfügt und sich sehr gut ohne Ball bewegt. Er ist anders im Vergleich zu unseren anderen Mittelfeldspielern und gibt dem Kader eine neue Komponente", lobte Ancelotti zunächst. Zuvor hatte er dem Engländer bereits "ein gutes Spiel" attestiert.

Jude Bellingham
Bellingham im Einsatz für Madrid / Matthew Ashton - AMA/GettyImages

Aufgrund seines Offensivdranges scheint er ihn in einer offensiveren Rolle zu sehen. Er erklärte: "In dem System, das wir heute gespielt haben, wird er der Zehner sein. Wenn wir im 4-3-3 antreten, wird er auf der rechten Acht spielen. Für ihn ist die Zehn besser, weil er so näher am Strafraum ist."

Sollte eher wieder auf das 4-3-3 zurückgegriffen werden, so Ancelotti, könne man auch "mit einem Halbstürmer und einem Stürmer spielen". Selbst dabei bezog er Bellingham mit ein. "Dann wäre das Pärchen Bellingham-Rodrygo die beste Option", führte er aus. Somit würde der Mittelfeldspieler sogar als eine Art 'falsche Neun' aufspielen können. Das scheint aber eher ein experimenteller Gedankengang zu sein.

Viel eher wird Bellingham entweder als der rechte Achter im 4-3-3 oder - wie im Testspiel gesehen - als Zehner in einer Mittelfeld-Raute und mit zwei Angreifern vor ihm aufspielen.


Weitere Nachrichten rund um Real:

feed