Alphonso Davies

Davies hat Wurzeln nicht vergessen und spendet WM-Einnahmen

Dominik Hager
Alphonso Davies spendet seine WM-Einnahmen
Alphonso Davies spendet seine WM-Einnahmen / Stefan Matzke - sampics/GettyImages
facebooktwitterreddit

Alphonso Davies ist nicht nur unglaublich schnell auf den Beinen, sondern hat auch eine rasante Entwicklung genommen, die fast schon einem Märchen gleicht. Der Roadrunner kam schließlich im ghanaischen Flüchtlingslager Buduburam im Gomoa East District zur Welt, nachdem seine Eltern aus Liberia geflohen waren. Im Alter von fünf Jahren zog die Familie nach Kanada, wo sie natürlich ganz andere Lebensbedingungen vorfand. Davies eröffnete dies die Chance auf eine Profi-Karriere. Nun zeigt der 21-Jährige, dass er es noch immer zu schätzen weiß, dass Kanada ihn und seine Familie aufgenommen hat.


Alphonso Davies ist der große Hoffnungsträger Kanadas, wenn das Land im November 2022 zur WM nach Katar fährt. Der pfeilschnelle Bayern-Star ist jedoch nicht nur zu einem großartigen Spieler, sondern auch zu einem eben so tollen Menschen herangereift. Während es hierzulande häufig Diskussionen um die WM-Prämien gibt, zeigt Davies, dass es Wichtigeres gibt. Der Linksverteidiger erklärte, dass er seine diesjährigen WM-Einnahmen spenden möchte.

“Kanada hat mich und meine Familie willkommen geheißen, uns die Möglichkeit für ein besseres Leben gegeben und meine Träume zu leben", erklärte der Nationalspieler. Es sei ihm demnach eine "große Ehre, für Kanada zu spielen". Aufgrund der Tatsache, "etwas zurückgeben" zu wollen, habe er nun beschlossen, seine "WM-Einnahmen an wohltätige Zwecke zu spenden".

Eine großartige Geste, die zeigt, dass Davies seine Wurzeln nicht vergessen hat und genau weiß, dass andere Leute nicht so viel Glück wie er hatten. Wobei dies den hervorragenden Weg, den Davies eingeschlagen hat, keinesfalls schmälern soll.

Beim Turnier in Katar treffen die Nordamerikaner auf Belgien, Marokko und Kroatien. Dabei gilt es zu zeigen, dass Kanada mehr kann als nur Eishockey.


Alles zu den Bayern bei 90min:

facebooktwitterreddit