Das Jahr neigt sich dem Ende zu, gleichbedeutend endet auch das erste Jahr von Alphonso Davies im Ausland. Der Kanadier wechselte im Januar zum ​FC Bayern München, beenden wird er die ersten zwölf Monate voraussichtlich als Stammspieler. Nach der erforderlichen Eingewöhnungszeit blüht Davies seit Wochen auf und erntet dafür Lob von allen Seiten.


In der MLS spielte Davies häufig auf dem Flügel, ließ im letzten Drittel mehrere Gegner ausspielen ​und erzielte anspruchsvolle wie ästhetische Tore. In München aber wurde früh erkannt, dass der 19-Jährige genauso gut als Linksverteidiger agieren kann. Denn ausgestattet mit seinem extremen Tempo, seiner Robustheit in den Zweikämpfen, seinem Mut in Dribblings und den technischen Komponenten ist Davies eine Allzweckwaffe auf der linken Abwehr- und Angriffsseite.

Thomas Muller,Alphonso Davies

Phonzy hat sich beim FC Bayern prima eingelebt



Davies profitiert von den Ausfällen in der Defensive, seine Chance hat er nichtsdestotrotz eindrucksvoll genutzt. In der Rückrunde der abgelaufenen Saison erhielt er noch 74 Einsatzminuten in sechs Einsätzen, drei Spieltage vor der Winterpause verzeichnet er - den Supercup inklusive - 15 Pflichtspiele in seinem zweiten Halbjahr. Zehnmal durfte er von Beginn an ran, seit dem 26. Oktober - Bayern bezwang Union Berlin in der ​Bundesliga mit 2:1 - hat er in allen Wettbewerben keine einzige Sekunde mehr verpasst.


Woche für Woche steigerte sich Davies, am Mittwoch folgte die nächste Gala gegen Tottenham Hotspur. Der Höhepunkt: Im zweiten Durchgang lief Heung-min Son frei auf das Tor von Manuel Neuer zu, Davies eilte im Höchsttempo zu Hilfe und hinderte den Südkoreaner im letzten Moment am Abschluss. Es sind Szenen wie diese, die den jungen Kanadier in das Herz der Fans schließen lassen, auch Mitspieler und Experten schwärmen seit Wochen von ihm. 

Alphonso Davies erhält Loblied von Neuer


So lobte Sky-Experte Dietmar Hamann in den höchsten Tönen (zitiert via Sport Bild): ​​"Mir hat in den letzten Wochen die Entwicklung von Alphonso Davies gefallen, der heute wieder absolut überragend gespielt hat. Er hat sich zu einer absoluten Größe auf der linken Verteidigerposition gemausert." Laut Neuer bringe Davies "Stabilität und auch Aggressivität nach vorne" mit, was unmittelbare Auswirkungen auf andere Mannschaftsteile zur Folge habe: "Deswegen können wir auch im Zentrum stabiler sein, und der eine oder andere Spieler aus dem Zentrum übernimmt dann auch Führungsqualitäten."


"Er wird weltklasse", verkündete Ex-Präsident Uli Hoeneß schon vor einem Monat gegenüber Sport1Fast ein Jahr nach seinem Wechsel zum Rekordmeister wird er als Transfer-Coup von Sportdirektor Hasan Sailhamidzic gefeiert, die investierte Ablösesumme über zehn Millionen Euro hat sich voll und ganz ausgezahlt. Davies legte einen extremen Leistungssprung hin, befindet sich aber noch längst nicht am Ende seiner Entwicklung. Womöglich schon ab der Rückrunde, spätestens im Sommer wird er mit David Alaba um den Linksverteidiger-Posten konkurrieren. Mit zwei Spielern von solchem Format hat der FC Bayern auf dieser Position für die kommenden Jahre ausgesorgt.