​Der BVB hat den ersten Transfer für die kommende Saison offiziell bestätigt. Nico Schulz wechselt von der ​TSG Hoffenheim in den Ruhrpott, wo er einen Vertrag bis 2024 erhält.


Die Linksverteidigerposition gilt beim ​BVB als die wohl größte Schwachstelle im Kader, weshalb die Schwarz-Gelben darauf erpicht waren, für die kommende Saison einen Hochkaräter für hinten links zu verpflichten. 


Mit dem deutschen Nationalspieler haben sie diesen gefunden, wie Sportdirektor Michael Zorc anmerkt: "Nico Schulz ist ein Abwehrspieler, der in den vergangenen Jahren noch einmal einen deutlichen Leistungssprung gemacht hat. Genau wie die deutsche Fußball-Nationalmannschaft werden wir von seiner Physis, seinem Tempo und seiner extremen Dynamik sehr profitieren. Ein Spieler wie er mit seinem Kampfgeist und seiner Erfolgsgier tut jeder Mannschaft gut."


Laut dem kicker wird der 26-Jährige knapp 30 Millionen Euro kosten, wodurch er neben André Schürrle der teuerste Einkauf der Vereinsgeschichte ist. "Borussia Dortmund ist ein Topklub, dessen Team einen Fußball spielt, der einfach gut zu mir und meinem Stil passt. Ich glaube, dass ich dem Team mit meiner Art zu spielen, helfen kann. Gemeinsam können wir Großes erreichen", erklärt der Neuzugang, der in der abgelaufenen Saison sieben Scorerpunkte in der Bundesliga sammeln konnte.