Papy Djilobodji will zurück in die Bundesliga. Der Innenverteidiger, der aktuell beim FC Sunderland unter Vertrag steht, forciert eine Rückkehr nach Deutschland. Einem Bericht der L'Equipe zufolge, bekunden Borussia Mönchengladbach und Hannover 96 Interesse an dem ehemaligen Bremer.


Auf seine Zeit beim SV Werder Bremen blickt Papy Djilobodji sicher gerne zurück. In der Rückrunde der Saison 2015/16 wurde der Innenverteidiger an die Norddeutschen ausgeliehen und spielte eine fantastische Serie. Anschließend hätte der SV Werder Bremen ihn gerne verpflichtet, konnte sich die Dienste des Senegalesen aber nicht leisten. 


Nun plant Djilobodji offenbar seine Rückkehr nach Deutschland. Wie die L'Equipe berichtet, steht der 29-Jährige in Gesprächen mit Borussia Mönchengladbach und Hannover 96. In der vergangenen Saison war der Verteidiger nach Dijon ausgeliehen und kehrte nun nach Sunderland zurück. Die Engländer sind allerdings in die League One, Englands dritthöchste Spielklasse, abgestiegen und müssen Djilobodji daher ziehen lassen.

FC Bayern Muenchen v Werder Bremen - DFB Cup Semi Final

Hatte eine erfolgreiche Zeit in der Bundesliga und bei Werder Bremen: Papy Djilobodji


Das Interesse von Gladbach und Hannover wurde von der L'Equipe nicht weiter ausgeführt. Fakt ist aber, dass der 29-Jährige Sunderland verlassen möchte. Sein Vertrag beim englischen Drittligisten läuft allerdings noch bis 2020. Dementsprechend würde vermutlich eine saftige Ablösesumme für den Innenverteidiger fällig werden. Aus der französischen Ligue 1 soll darüber hinaus SM Caen über eine Verpflichtung nachdenken.