​Antoine Griezmann wird seine Zukunft bei Atletico Madrid innerhalb der ​​nächsten zwei Wochen klären. Den zuvor sicher geglaubten Transfer zum FC Barcelona wird er nicht verkünden! Die angesammelten ​Zweifel kulminieren nun in ein klares Bekenntnis zu seinem derzeitigen Klub.


Laut der gut informierten spanischen Zeitung ABC Deportes hat Griezmann seinem Freundeskreis am Samstag mitgeteilt, dass er von seiner Ausstiegsklausel keinen Gebrauch machen und bei Atletico Madrid bleiben wird. Dafür soll er mit einem neuen lukrativen Vertrag belohnt werden.


Atletico versuchte schon seit Monaten, den französischen Nationalspieler mit einem Gehalt zu locken, das ihn in den Kreis der bestverdienenden Fußballer auf dem Planeten einschließen würde. Doch laut des Berichts möchte Griezmann auch wegen dem Aushängeschild-Status und Trainer Diego Simeone bleiben, unter dem er weiterhin Verbesserungsmöglichkeiten sieht. Immens wichtig bei dieser Entscheidung war demnach auch der Gewinn der Europa League.

Griezmann soll in seinem neuen Vertrag ein Gehalt in Höhe von 20 Millonen Euro erhalten, zudem wird seine Ausstiegsklausel auf 200 Millionen Euro erweitert. Mit den Rojiblancos möchte er in der nächsten Saison wieder um den Meistertitel kämpfen und es in der Champions League bis zum Finale im Wanda Metropolitano schaffen. 


Sollte es keinen plötzlichen Sinneswandel geben, wird Griezmann dies auch bald offiziell verkünden. Es ist ein großer Schlag für die Katalanen, die mit einer Ankunft des 27-jährigen Stürmers zuvor fest rechneten und nun womöglich sich anderweitig verstärken werden. Namen wie Christian Eriksen könnten in der Gerüchteküche wieder aufkommen.