Das Fanvolk von Borussia Mönchengladbach gilt allgemein gesehen als kritische Anhängerschaft. Nach zuletzt weniger überzeugenden Auftritten stand Dieter Hecking am Pranger. Der Trainer weiß jedoch selbst um das formulierte Ziel und will nur bei einer Rückkehr in den Europapokal von einer erfolgreichen Saison sprechen.


Nach zuletzt vier Liga-Niederlagen in Folge ​wurden die kritischen Stimmen gegenüber Dieter Hecking immer lauter. Der Trainer nehme den Anhängern von Borussia Mönchengladbach die Lust am Fußball, war in den sozialen Netzwerken zu lesen. Im Gespräch mit der Sport Bild verweist Hecking auf den Umbruch, der in dieser Saison am Borussia-Park vonstatten geht.


Dieser Umbruch mache Hecking „unheimlich viel Spaß“, erklärt der Trainer. „Uns ist es gelungen, den Verlust von zwei außergewöhnlichen Spielern wie Andreas Christensen und Mo Dahoud aufzufangen.“ Mit Matthias Ginter habe Gladbach einen Weltmeister hinzugeholt. Dass ein Denis Zakaria oder ein Mickaël Cuisance so „durchstarten, konnte keiner erwarten“.

Borussia Moenchengladbach v Borussia Dortmund - Bundesliga

Auch Dieter Hecking will zurück nach Europa



Vier Punkte beträgt derzeit der Rückstand auf den sechsten Tabellenplatz, der zur Teilnahme an der Europa League berechtigt. Die vergangenen Saison schloss die Borussia auf einem enttäuschenden neunten Tabellenplatz ab. „Wir haben vor der Saison gesagt, dass wir besser als Platz neun abschneiden wollen“, sagt Hecking.


Um die Qualifikation für die Champions League zu erreichen, müsse „alles passen“. Bisher habe man aber viel Verletzungspech gehabt und zudem wenig Glück mit den Entscheidungen des Videoschiedsrichters. Heckings Ansage: „Eine wirklich erfolgreiche Saison ist es für mich trotzdem erst, wenn wir es nach Europa schaffen.“