BVB

09 BVB-Transfergerüchte im Check

Simon Zimmermann
Welche Offensiv-Verstärkungen schnappt sich der BVB 2022?
Welche Offensiv-Verstärkungen schnappt sich der BVB 2022? / Matthias Hangst/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die Frage nach der Zukunft von Erling Haaland geistert ununterbrochen durch Dortmund. Und bringt immer wieder neue Gerüchte um mögliche Nachfolger und Offensiv-Verstärkungen für den BVB. Wir blicken auf neun Stürmer-Gerüchte und checken, wie heiß ein Transfer nach aktuellem Stand ist.

1. Karim Adeyemi

Karim Adeyemi
Der Poker um Karim Adeyemi ist im vollen Gange / Martin Rose/GettyImages

Der heißeste Kandidat für die BVB-Offensive ist aktuell Karim Adeyemi. Der 19-jährige Angreifer von RB Salzburg wird von ganz Europa gejagt. Sport1 berichtete am Donnerstag, dass Adeyemis Berater in Madrid zu Gesprächen weilte. Thomas Solomon soll sich mit den Klub-Verantwortlichen von Atletico und Real getroffen haben.

Die Borussia ist dennoch weiterhin vorne mit dabei im Rennen um den Shootingstar. Zuletzt hieß es, der BVB sei in der Pole Position.

Prognose: Das Thema Adeyemi dürfte in Dortmund unabhängig von der Haaland-Zukunft ganz heiß bleiben. Die Chancen auf einen Transfer stehen nach aktuellem Stand gut. Bis Ende des Jahres will sich der 19-Jährige entscheiden. Tendenz: feurig-heiß!

2. Marco Asensio

Marco Asensio
Marco Asensio ist unzufrieden bei den Königlichen / Soccrates Images/GettyImages

Laut El Nacional ist Asensio unzufrieden in Madrid. Am Mittwoch schmorte der 25-Jährige gegen Donezk auf der Bank, obwohl Sturm-Konkurrent Rodrygo fehlte. Ein weiterer Fingerzeig?

Angeblich ist der BVB am Spanier interessiert und soll sogar in der Pole Position sein. Dessen Vertrag läuft 2023 aus, der aktuelle Marktwert wird auf 35 Millionen Euro geschätzt.

Prognose: Viel mehr als eines der zahlreichen losen Gerüchte ist Asensio aktuell nicht, zumal die Quelle nicht sonderlich vertrauenswürdig ist. Der 26-fache Nationalspieler dürfte sicherlich nicht zufrieden mit seiner Situation sein. Ein interessanter Kandidat ist er gemessen am enormen Potenzial ebenfalls. Wirklich wahrscheinlich wirkt ein Transfer nach Dortmund derzeit dennoch nicht. Tendenz: lau-kühl!

3. Christian Pulisic

Malmo FF v Chelsea FC: Group H - UEFA Champions League
Kehrt Pulisic nach Dortmund zurück? Eher nicht! / David Lidstrom/GettyImages

64 Millionen Euro legte Chelsea für Pulisic auf den Tisch. Nachhaltig durchsetzen konnte er sich bei den Blues seither nicht - was an einigen Verletzungen und an der enormen Konkurrenz liegt.

Das englische Sport-PortalTeamtalks berichtet nun über Kontakt zwischen Chelsea und dem BVB. Es soll über eine Rückkehr des US-Stürmers verhandelt werden. Dessen Vertrag an der Stamford Bridge ist noch bis 2024 gültig.

Prognose: Zum einen ist unklar, wie seriös der Bericht des Portals ist. Zum anderen erscheint es ziemlich unwahrscheinlich, dass sowohl die Borussia als auch Pulisic an einer Rückholaktion interessiert sind. Der 23-Jährige dürfte außerhalb des BVB-Budgets liegen. Zumal bei einem Haaland-Abgang eine Nummer neun im Fokus stehen sollte. Tendenz: frostig-kalt!

4. Dusan Vlahovic

Dusan Vlahovic
Dusan Vlahovic wird Florenz 2022 den Rücken kehren / Gabriele Maltinti/GettyImages

Der 21-jährige Serbe gilt aktuell als einer der talentiertesten Sturm-Youngster Europas. Seinen Vertrag in Florenz (bis 2023) wird er nicht verlängern. Zwangsläufig kam da schon der BVB als möglicher Abnehmer ins Spiel. Stichwort: Haaland-Ersatz.

Prognose: Vlahovic dürfte bei Zorc und Kehl ein Thema sein. Der Serbe wird aber eine satte Ablöse kosten. Fraglich, ob da der BVB mitbieten will. Zumal es aktuell heißt, dass die Tottenham Hotspur Favorit auf die Dienste des Torjägers sind. Tendenz: lau bis kalt!

5. Sebastien Haller

Sebastien Haller
Sebastien Haller knipste auch im Signal-Iduna-Park / Soccrates Images/GettyImages

Der Ex-Büffel blüht bei Ajax wieder auf. Nach einem glücklosen Gastspiel auf der Insel zeigt Sebastien Haller in Amsterdam, dass er ein Mittelstürmer von europäischen Spitzenformat ist. Als solcher wäre er für den BVB hochinteressant. Ob der 27-Jährige den niederländischen Meister aber kommenden Sommer schon wieder verlässt?

Prognose: Haller steht bei Ajax noch bis 2025 unter Vertrag. Trainer ten Hag erklärte jüngst, es sei sehr schwer für interessierte Vereine den ivorischen Nationalspieler zu bekommen. Hieße für den BVB, man müsste locker jenseits der 30 Millionen Euro investieren. Mit 27 Jahren passt Haller dabei nicht unbedingt ins übliche Beuteschema. Tendenz: lau-kühl!

6. Andrea Belotti

Andrea Belotti
Andrea Belotti ist 2022 ablösefrei / Nicolò Campo/GettyImages

Ebenfalls 27 Jahre alt ist Andrea Belotti. Der Europameister läuft seit 2015 für den FC Turin auf und knipst in der Serie A zuverlässig. Kommenden Sommer läuft der Vertrag aus, sein ablösefreier Abschied wurde bereits öffentlich verkündet.

Prognose: Nach dem Flop mit Ciro Immobile ist man in Dortmund skeptisch, was italienische Angreifer angeht. Potenziell wäre Belotti aber ein solides Schnäppchen. Wirklich viel Entwicklungspotenzial dürfte er aber nicht mehr haben - und wäre ein deutliches Downgrade zu Haaland. Ohnehin ist zu erwarten, dass der 39-fache Nationalspieler in Italien bleibt. Tendenz: eiskalt!

7. Timo Werner

Timo Werner
Wie geht es mit Timo Werner weiter? / Visionhaus/GettyImages

Nach seinem individuell eher unglücklichen Debüt-Jahr auf der Insel halten sich die Gerüchte um Werner so hartnäckig wie die Kritik an ihm. Auch der BVB wird immer wieder als potenzieller Abnehmer genannt. Bleibt Werner dauerhaft Reservist bei den Blues, könnte der 25-Jährige tatsächlich über einen Wechsel nachdenken.

Prognose: Auf den ersten Blick wenden sich die meisten BVB-Fans beim Werner-Gerücht etwas angewidert ab. Sportlich könnte es aber durchaus gut passen mit dem 47-fachen Nationalspieler und Schwarz-Gelb. Dass es soweit kommt ist aber unrealistisch. Werner ist zu teuer. Mit Malen und Moukoko hat man zudem ähnliche Spielertypen bereits im Kader. Tendenz: eiskalt!

8. Anthony Martial

Anthony Martial
Läuft nicht für Anthony Martial bei den Red Devils / Alex Livesey - Danehouse/GettyImages

Noch so ein unzufriedener. Martial kommt bei Man United in der laufenden Saison fast gar nicht zum Zug. Trotz Vertrag bis 2024 könnte spätestens kommenden Sommer eine Trennung bevorstehen. Wie 90min erfahren hat, soll man in Dortmund durchaus davon überzeugt sein, das große Talent, das in Martial schlummert, wieder zum Vorschein bringen zu können.

Prognose: Der BVB würde nur dann ernsthaft über einen Martial-Transfer nachdenken, wenn United bereit wäre den 25-Jährigen für einen angemessenen Preis abzugeben. Und der läge unter dem aktuellen Marktwert von 35 Millionen Euro. Tendenz: lau!

9. Paul Onuachu

Paul Ebere Onuachu
Paul Ebere Onuachu knipst in Belgien regelmäßig / BSR Agency/GettyImages

Immer wieder hat der BVB bewiesen, bei einem Abgang des Topstürmers entsprechend reagieren zu können und den nächsten kommenden Star aus dem Hut zu zaubern.

Paul Onuachu wäre ein solch unbeschriebenes Blatt, der in Schwarz-Gelb aufblühen könnte. Der Haken: Der 15-fache Nationalspieler Nigerias ist bereits 27 Jahre alt. Bislang spielte er nur in Dänemark und Belgien, wo er beim KRC Genk noch bis 2024 unter Vertrag steht.

Prognose: Der Sturm-Riese (2,01m) könnte spät in seiner Karriere in einer Topliga zum Star reifen. Nötige Torgefahr und Physis sind vorhanden, um als Haaland-Nachfolger gelten zu dürfen. Fraglich ist aber, ob er sein Potenzial auch in einer großen Liga, bei einem großen Klub, unter Beweis stellen kann. Er wäre eine Wild Card, die zudem recht teuer werden dürfte (Vertrag bis 2024, Marktwert: 22 Mio. Euro). Tendenz: kühl!


Fazit

Viele Gerüchte, wenig konkretes. Knapp zwei Monate vor dem Jahreswechsel bleibt in Dortmund vieles offen. Die Haaland-Thematik wird den Klub aber noch einige Monate begleiten. Eine frühe Entscheidung des Norwegers ist nicht zu erwarten. Entsprechend vorsichtig werden sich die Verantwortlichen auf die Suche nach einem möglichen Nachfolger machen - den man bei einem Haaland-Abgang unbedingt braucht.

Naturgemäß häufen sich die Gerüchte und teils wilden Spekulationen um potenzielle Verstärkungen, je näher eine Transferperiode rückt. Auf die BVB-Fans dürfte im Frühjahr 2022 aber nochmals eine deutlich gewaltigere Gerüchtewelle zukommen. Aktuell scheint es nur bei einem der neun genannten Kandidaten heiß zu sein: Karim Adeyemi.

Der Salzburg-Shootingstar dürfte ganz oben auf der Wunschliste stehen. Das Gute aus BVB-Sicht dabei: Er will sich zeitnah entscheiden und soll unabhängig von Haalands Zukunft verpflichtet werden.

facebooktwitterreddit