Zukunf beim DFB? Nagelsmann prescht nach vorne - um wieder zurückzurudern

Etwas offensiv ging Julian Nagelsmann nach dem Sieg über Frankreich die Frage nach seiner Zukunft an. Im Sinne des DFB ruderte er aber anschließend direkt wieder etwas zurück.

Die Zukunft von Julian Nagelsmann ist noch offen
Die Zukunft von Julian Nagelsmann ist noch offen / Boris Streubel/GettyImages
facebooktwitterreddit

So groß das Lob rund um den 2:0-Sieg gegen Frankreich und die Vorfreude auf die Europameisterschaft auch ist, so bleibt auch die noch offene Zukunft von Julian Nagelsmann ein Thema.

Bereits in den letzten Tagen hatte der Bundestrainer darüber gesprochen, dass er seine Zukunft - also wie es für ihn nach der EM weitergeht - bestenfalls schon vor dem Turnier geklärt haben möchte.

Verlängerung beim DFB? Nagelsmann übt versehentlich Druck auf den Verband aus

Nach dem Sieg über Frankreich brachte Nagelsmann nochmal ordentlich Feuer in diese Debatte. "Das liegt natürlich ein bisschen am Angebot, das ist ja klar", antwortete er beim ZDF auf die Frage, wie es um eine potenzielle Vertragsverlängerung bei der Deutschen Nationalmannschaft steht.

Der Coach weiter (via Bild): "Generell freue ich mich natürlich, wenn die Protagonisten zufrieden sind mit dem Trainerteam. Wenn man da eine Zufriedenheit herstellt, ist das schon mal ein guter erster Schritt. [...] Ich möchte erstmal schauen, was Sache ist, um das zu bewerten. Wenn es ausgeschlossen wäre, dass ich verlängere, hätte ich es gesagt und dann müssten sie mir auch nichts vorlegen. Es ist nicht ausgeschlossen, aber auch nicht selbstverständlich."

Bundestrainer rudert zurück: Äußerungen "offener, als beim ein oder anderen Kollegen"

Anschließend merkte Nagelsmann aber offenbar, dass diese Aussagen womöglich doch etwas zu offensiv formuliert waren. "Ich wollte gar keinen Druck aufbauen", war er um eine Einordnung bemüht.

Er habe den Verantwortlichen um Rudi Völler und Co. auch schon versichert, dass er mit seinen Äußerungen den DFB "nicht irgendwie unter Druck oder Zugzwang bringen" wollte. Immerhin habe man den zunächst bis zum Ende der EM laufenden Vertrag "bei vollem Bewusstsein" unterschrieben.

Er werde sich ein etwaiges Vertragsangebot des Verbands anschauen, durchlesen und dieses dann überdenken. Allerdings hatte er zuletzt auch klar gemacht, dass ein neuer Vereins-Job für ihn mindestens ebenso attraktiv sein kann und vielleicht sogar bevorzugt wird. Auch deshalb gab es die schnelle Einsicht von Nagelsmann: "Meine Äußerungen waren offen, vielleicht sogar offener, als es der ein oder andere Kollege normalerweise macht. Wir wollen eine gute EM spielen, dann schauen wir mal."


Weitere Nachrichten rund um das DFB-Team:

feed