Noch ein Monat Jörg Schmadtke: So sind die Winter-Planungen der Wölfe

Dominik Hager
Jörg Schmadtke hat einiges zu tun
Jörg Schmadtke hat einiges zu tun / Stuart Franklin/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der VfL Wolfsburg kann mit seinen gezeigten Hinrunden-Leistungen nicht zufrieden sein. Abgesehen von den etwas besseren Wochen im Spätherbst, lief für die Wölfe nicht viel zusammen. Ein Hindernis ist sicherlich auch der eigene, etwas aufgeblähte Kader. Demnach steht für Schmadtke und Co. in erster Linie an der Tagesordnung, Spieler loszuwerden.


Wolfsburg-Geschäftsführer Jörg Schmadtke ist nochmal so richtig gefordert, ehe er am 31. Januar sein Amt niederlegt. Der Kader der Wolfsburger ist schließlich zu teuer und zu groß. Demnach geht es darum, Spieler zu verkaufen und Gehaltskosten zu minimieren.

Die Verkaufsliste ist prall gefüllt und enthält durchaus den ein oder anderen größeren Namen. BILD-Informationen zufolge dürfen Josip Brekalo, Jerome Roussillon, Joshua Guilavogui, Luca Waldschmidt und Maximilian Philipp gehen. Die beiden letztgenannten liefern sich laut dem Bericht einen Wettlauf um einen Verkauf oder eine Ausleihe. Dies heißt konkret, dass der Spieler den Verein verlassen soll und darf, der zuerst einen Abnehmer findet.

Neben den geplanten Verkäufen, gibt es jedoch auch Spieler, die gehalten werden sollen und um dessen Vertragsverlängerungen man sich jetzt kümmern muss. Dies trifft auf den Linksverteidiger Paulo Otavio und den Angreifer Omar Marmoush zu. Beim 23-jährigen Angreifer deutet aber vieles darauf hin, dass das Unternehmen Verlängerung scheitert.


Alles zu Wolfsburg bei 90min:

facebooktwitterreddit