8 WM-Stars, die sich ins Transfer-Schaufenster gespielt haben

Jan Kupitz
Josip Juranovic und Dominik Livakovic
Josip Juranovic und Dominik Livakovic / Chris Brunskill/Fantasista/GettyImages
facebooktwitterreddit

Es gibt kein besseres Schaufenster als die Weltmeisterschaft.

Senegals Leistung im Jahr 2002 führte beispielsweise dazu, dass Salif Diao und El Hadji Diouf nach Liverpool wechselten. Im Jahr 2006 wechselte der italienische Nationalheld Fabio Grosso von Palermo zu Inter. Im Jahr 2010 holte Real Madrid sowohl Mesut Özil als auch Sami Khedira nach ihren beeindruckenden Leistungen bei der Weltmeisterschaft.

Und wer kann den Hype um James Rodriguez' Auftritt in Brasilien 2014 vergessen? Auch ihn hat Real Madrid anschließend für stolze 80 Millionen Euro geholt. Manchester United traf die eher unglückliche Entscheidung, Marcos Rojo im Anschluss an dieses Turnier zu verpflichten.

Damit sind wir bei der WM 2022 in Katar angelangt, bei der - nach der WM 2018, die vor allem von etablierten Stars und Denys Cheryshev dominiert wurde - eine ganze Reihe neuer Spieler ihr Können vor einem weltweiten Publikum unter Beweis stellen.

Hier sind acht herausragende Spieler des Turniers, die ihr von jetzt bis Februar und wahrscheinlich auch im Sommer wieder in den Klatschspalten der Transferpresse sehen werdet:

1. Josko Gvardiol

Joško Gvardiol
Josko Gvardiol / Visionhaus/GettyImages

Josko Gvardiol, der mit seinen 20 Jahren bereits zu den beeindruckendsten Verteidigern in Europa zählt, ist seit einiger Zeit ein Name, der mit den Top-Klubs dieser Welt in Verbindung gebracht wird.

Nach seinen herausragenden Leistungen für Kroatien bei der WM könnte sich dieser Transferprozess nun beschleunigen - es ist klar, dass er bei so ziemlich jedem Verein in der Champions League in der Startformation stehen würde.

Das Modell von RB Leipzig ist so angelegt, dass sie den Spieler bei einem entsprechenden Angebot verkaufen würden. Manchester City, Manchester United und Chelsea sind angeblich interessiert, was bedeutet, dass es ein ernsthafter Kampf um die Unterschrift des Spielers werden könnte.

Aber es lohnt sich, denn mit Gvardiol könnte die linke Innenverteidigerposition für das nächste Jahrzehnt gesichert werden.

2. Sofyan Amrabat

Sofyan Amrabat
Sofyan Amrabat / Michael Steele/GettyImages

Sofyan Amrabat hat sich bei der WM als lauf- und zweikampfstarker Mittelfeldspieler, der auch mit dem Ball am Fuß das Spiel bestimmen kann, ins Rampenlicht gespielt.

Amrabat war während seiner Zeit bei Hellas Verona ein Star der Serie A, hat nach seinem Wechsel zur AC Florenz aber ein wenig gebraucht und erst kürzlich wieder zu alter Stärke zurückgefunden.

Die Fiorentina möchte Amrabat, dem ein Interesse des FC Liverpool nachgesagt wird, im Januar nicht verkaufen. Doch womöglich wird die Verlockung der Premier League zu stark sein.

3. Enzo Fernandez

Enzo Fernandez
Enzo Fernandez / Julian Finney/GettyImages

Enzo Fernandez ist ein Spieler, den die Top-Klubs schon hätten holen sollen, bevor Benfica ihn sich im Sommer von River Plate schnappte. Doch angesichts seiner Leistungen, die der Argentinier bei der WM zeigt, wird sich auch der portugiesische Verein nicht mehr allzu lange an seinen Leistungen erfreuen können.

Fernandez erzielte in der Gruppenphase ein wunderschönes Tor beim 2:0-Sieg Argentiniens gegen Mexiko und ebnete dem Team damit den Weg ins Halbfinale. Zusammen mit Lionel Messi und Julian Alvarez ist er einer der herausragenden Spieler der Mannschaft.

Mit seinen 21 Jahren zeichnet sich Fernandez vor allem durch die Qualität und die Bandbreite seiner Pässe aus, die ihn zu einem zukünftigen Star machen. Benfica wird verzweifelt versuchen, ihn so lange wie möglich zu halten, aber manchmal ist das bei einem so guten Spieler ein vergebliches Unterfangen. Im Januar wird er wahrscheinlich noch nicht wechseln, aber im Sommer ist alles möglich.

4. Dominik Livakovic

Dominik Livakovic
Dominik Livakovic / Marvin Ibo Guengoer - GES Sportfoto/GettyImages

Was für ein Torhüter Dominik Livakovic doch ist! Im Viertelfinale gegen Brasilien zeigte er elf Paraden und hielt dazu den Elfmeter von Rodrygo im Elfmeterschießen.

Damit knüpfte er an seine Leistung gegen Japan an, bei der er sogar drei Elfmeter pariert hatte.

Kurz gesagt, Kroatiens Nummer eins hat außergewöhnliche Leistungen zwischen den Pfosten erbracht und sich einen Wechsel in eine der großen europäischen Ligen redlich verdient.

Er ist erst 27 Jahre alt und hat bereits Champions-League-Erfahrung bei Dinamo Zagreb gesammelt. Jeder Verein, der eine langfristige Nummer eins sucht, sollte sich seine Dienste sichern.

5. Goncalo Ramos

Goncalo Ramos
Goncalo Ramos / Soccrates Images/GettyImages

Die Entscheidung von Fernando Santos, Cristiano Ronaldo in Portugals Achtelfinalspiel gegen die Schweiz zu streichen, war mutig. Dank Goncalo Ramos hat sich diese Entscheidung jedoch sofort ausgezahlt.

Ramos erzielte beim 6:1-Sieg einen Hattrick und wurde damit zum ersten Spieler seit Miroslav Klose im Jahr 2002, dem dieses Kunststück gleich bei seinem ersten Startelf-Einsatz einer WM gelungen ist.

Er ist 21 Jahre alt und hat in dieser Saison bereits neun Tore in elf Ligaspielen erzielt. Der Präsident von Benfica, Rui Costa (früher selbst kein schlechter Spieler), hat erklärt, dass der Verein ihn nicht für weniger als seine Ausstiegsklausel verkaufen wird - angeblich 120 Millionen Euro.

Das ist natürlich eine Menge Geld und sicherlich genug, um selbst Premier-League-Klubs abzuschrecken...vorerst.

6. Azzedine Ounahi

Azzedine Ounahi
Azzedine Ounahi / Francois Nel/GettyImages

Bemerkenswert ist, dass Azzedine Ounahi noch vor 18 Monaten in der dritten französischen Liga für Avranches spielte.

Der Spieler von Angers stand bei Marokkos wundersamem Einzug ins Halbfinale der Weltmeisterschaft in jedem Spiel in der Startelf und beeindruckte neben Amrabat im Zentrum des Mittelfelds.

Da Angers derzeit das Schlusslicht der Ligue 1 ist, können sie im Januar kein vernünftiges Angebot für den 22-Jährigen ablehnen, auch wenn sie ihn unbedingt behalten müssten, um den Abstieg zu verhindern.

So wie es aussieht, wäre Ounahi für die meisten Mannschaften aus dem Tabellenmittelfeld der fünf besten europäischen Ligen eine äußerst interessante Option, selbst wenn sie bis zum Sommer warten müssten.

7. Josip Juranovic

Josip Juranovic
Josip Juranovic / Alex Grimm/GettyImages

Josip Juranovic war einer der besten kroatischen Spieler beim Sieg gegen Brasilien. Er beackerte die rechte Außenbahn unermüdlich und bereitete der Mannschaft von Tite mit seiner Energie und seiner Beweglichkeit jede Menge Probleme.

Juranovic, der sowohl in der Rückwärts- als auch in der Vorwärtsbewegung sehr solide ist, ist eindeutig in der Lage, auf einem höheren Niveau zu spielen als in der schottischen Premier League.

Für Celtic wird es äußerst schwierig sein, einen solchen Spieler zu halten, aber angesichts seiner Leistungen bei dieser Weltmeisterschaft werden sie bei seinem Abgang zumindest ein hübsches Sümmchen verdienen.

8. Jurrien Timber

Jurriën Timber
Jurrien Timber / Visionhaus/GettyImages

Ajax kann sich auch in diesem Jahr wieder auf seine brillanten Eigengewächse verlassen - darunter Jurrien Timber, der im Alter von nur 21 Jahren ein gutes Turnier für die Niederlande spielte.

Der vielseitige, athletische und ballsichere Youngster ist ein typischer Ajax-Verteidiger und ersetzte Matthijs de Ligt bereits nach dem ersten Spiel des Turniers. Es war nicht schwer zu verstehen, warum Louis van Gaal diese Entscheidung getroffen hat, da Timber für die Rolle des Innenverteidigers in der niederländischen Dreierkette viel besser geeignet schien.

Mohammed Kudus, der 22-jährige ghanaische Mittelfeldspieler, ist ein weiterer Ajax-Spieler, der nach seinen Leistungen in der Gruppenphase in Katar, wo er in drei Einsätzen zwei Tore erzielte, auf sich aufmerksam machen konnte.


Drama, Baby! Die WM-Analyse mit Tobias Escher

facebooktwitterreddit