WM

Nach Gesichts-OP: Son fährt doch mit zur Weltmeisterschaft

Yannik Möller
Heung-min Son
Heung-min Son / Francois Nel/GettyImages
facebooktwitterreddit

Eine Fraktur im Gesicht zwingt Heung-Min Son zu einer Operation. Diese hatte, so die anfängliche Erwartung, das Aus bei der Weltmeisterschaft zur Folge. Nun meldete sich der Offensivspieler: Er wird doch mit nach Katar fahren.


Fußball-Südkorea kann aufatmen: Einer der wichtigsten Spieler der Nationalmannschaft wird nun doch mit zur Weltmeisterschaft fahren.

Im Laufe des Mittwochs gab Heung-Min Son die Entwarnung. War zunächst noch angenommen worden, dass er aufgrund einer im Gesicht notwendigen Operation nach einer Teil-Fraktur die WM verpassen würde, gibt es nun die erfreuliche Rolle rückwärts - und das von ihm persönlich.

In einem Instagram-Post meldete sich der Tottenham-Star zu Wort. "Ich möchte mich zunächst bei euch allen für die Nachrichten voller Support bedanken, die mich erreicht haben", eröffnete er. Dann erklärte er: "Für das eigene Land bei einer Weltmeisterschaft zu spielen ist der Traum so vieler Kinder, wie er auch meiner war. Diese WM werde ich nicht verpassen."

Er freue sich schon jetzt sehr darauf, "unser schönes Land" repräsentieren zu dürfen, schloss er. Damit ist klar: Der 30-Jährige wird mit der südkoreanischen Nationalelf nach Katar reisen.

Ob er direkt im ersten Spiel eingesetzt werden kann, ist derweil noch unklar. Die theoretische Chance wird er sich aber nicht nehmen lassen. Zumal zwischen dem ersten und dem letzten Gruppenspiel der Mannschaft auch nochmal eine Woche liegt.


Alles zu Tottenham und der WM bei 90min:

facebooktwitterreddit