WM

WM-Playoffs: Italiens Albtraum, Bale-Magic & türkisches Drama in Portugal

Simon Zimmermann
Italien verliert gegen Nordmazedonien!
Italien verliert gegen Nordmazedonien! / Jonathan Moscrop/GettyImages
facebooktwitterreddit

Am Donnerstagabend standen vier Halbfinal-Duelle in den WM-Playoffs der europäischen Quali-Runde auf dem Programm. Nordmazedonien schickte Italien in letzter Minute ins Tal der Tränen. Die Türkei verpasst die Aufholjagd in Portugal vom Punkt und Gareth Bale schießt Österreich ab. Schweden schlägt Tschechien in der Verlängerung dank eines Ex-Mainzers.


Die Ergebnisse im Überblick

Portugal 3-1 Türkei
1:0 - Otavio (15. Minute)
2:0 - Jota (42.)
2:1 - Burak Yilmaz (65.)
3:1 - Nunes (90.+4)

Italien 0-1 Nordmazedonien
0:1 - Trajkovski (90.+2)

Wales 2-1 Österreich
1:0 - Bale (25.)
2:0 - Bale (51.)
2:1 - Sabitzer (65.)

Schweden 1-0 Tschechien
1:0 - Quaison (110.)

Schottland - Ukraine (Spiel wegen des Krieges verschoben)


Italien im Tal der Tränen!

Italien tat sich gegen Nordmazedonien schwer. Der Europameister versuchte sich durch die aufopferungsvoll verteidigenden Gäste Chancen zu erspielen. Die wenigen Gelegenheiten wurden aber recht kläglich vergeben. Vor allem Berardi hatte mehrfach die Führung auf dem Fuß, zielte aber zu ungenau oder wurde im letzten Moment noch geblockt.

Am Ende kam es fast schon so wie es kommen musste! In der Nachspielzeit nahm sich Trajkovski ein Herz und zog aus der Distanz unhaltbar flach ins lange Eck ab. Nordmazedonien kegelt Italien tatsächlich raus! Zum zweiten Mal in Folge verpasst Italien eine WM-Endrunde!

Drama im Portugal - Yilmaz vergibt späten Ausgleich vom Punkt

Die Portugiesen waren in der Anfangsphase das bessere Team. Folgerichtig die Führung durch Otavio, der nach einem Pfostenschuss von Moutinho am schnellsten schaltete und den Ball aus spitzem Winkel zum 1:0 einschoss. Im Anschluss wurden die Türken bessern, nutzen aber ihre Chancen nicht. Stattdessen war Diogo Jota mit einem äußerst präzisen Kopfball zur Stelle, der kurz vor der Halbzeit für das (vermeintlich) vorentscheidende 2:0 sorgte.

Aufgegeben hatte sich die Kuntz-Elf aber noch nicht. Nach feiner Kombination stand Mittelstürmer Burak Yilmaz frei vor dem portugiesischen Tor. Der Lille-Torjäger ließ sich diese Chance nicht nehmen und sorgte für den Anschluss.

Kurz vor Schluss dann eine knifflige Entscheidung. Schiedsrichter Daniel Siebert schaute sich die Szene am VAR-Monitor an - und entschied folgerichtig auf Strafstoß für die Türkei. Fonte traf Ünal klar am Fuß. Burak Yilmaz übernahm die Verantwortung. Der Routinier setzte den Strafstoß aber knapp über das Tor. Sein Schuss streichelte noch die Oberkante der Latte.


Bale-Magic sorgt für Österreichs Aus

In Wales war es mal wieder ein Geniestreich von Gareth Bale, der für die Führung der Hausherren gegen Österreich sorgte. Der Altmeister versenkte einen direkten Freistoß in überragender Manier in den Winkel. Der Hoffenheimer Baumgartner traf zuvor die Latte und verpasste damit die Führung der Gäste denkbar knapp.

Kurz nach der Pause war es wieder Bale mit einem Traumtor in den Knick. Nach einem Eckball fiel dem walisischen Kapitän der Ball auf den Fuß. Aus der Drehung zirkelte er die Kugel in den Winkel.

Bale hatte sogar das 3:0 auf dem Fuß. Im Gegenzug machte es Österreich noch einmal spannend. Ein Schuss vom weitestgehend unsichtbaren Bayern-Star Marcel Sabitzer wurde von Ben Davies unhaltbar abgefälscht. Plötzlich nur noch 2:1!

Doch mehr ging nicht mehr für Österreich. Wales zieht ins Finale der Playoffs ein, für Österreich ist der WM-Traum zerplatzt. Mutmaßlich das letzte Spiel für Trainer Franco Foda.


Schweden gegen Tschechien torlos in die Verlängerung

In einer umkämpften Partie blieben die Tornetze bis in die Verlängerung hinein unberührt - zumindest von innen. Als man sich langsam aber sicher schon auf ein Elfmeterschießen einstellen konnte, schlug der Ex-Mainzer Robin Quaison. In der 110. Minute erzielte der nach gut einer Stunde eingewechselte Angreifer den goldenen Treffer des Abends.

facebooktwitterreddit