90min
International

Katar möchte strenge Regeln: Impfpflicht für WM-Teilnehmer?

Dominik Hager
Katar strebt eine Impfpflicht aller WM-Teilnehmer an
Katar strebt eine Impfpflicht aller WM-Teilnehmer an / Christopher Pike/Getty Images
facebooktwitterreddit

Während in der Politik hierzulande bereits über eine Impfpflicht diskutiert wird, könnte ungeimpften Fußballern in gut einem Jahr der Ausschluss von der WM in Katar drohen. Wie The Athletic berichtet, drängt Katar auf eine obligatorische Covid-Impfung der Akteure.


Es gibt zwei Dinge, die wohl keiner mehr von uns wirklich hören kann. Eines davon ist Corona und das andere WM in Katar. Leider wird sich das nächste große interkontinentale Fußballturnier genau darum drehen.

Wohingegen dem Ausrichterland die Sicherheit der Arbeitskräfte und Menschenrechte im Allgemeinen egal zu sein scheinen, wird das Thema Gesundheit im Falle von Corona plötzlich groß geschrieben.

WM-Aus für ungeimpfte Spieler und Verantwortliche?

Der Golfstaat hat inzwischen angekündigt, dass alle Teilnehmer doppelt geimpft sein sollen. Zudem erklärte der Ministerpräsident bereits im Juli, dass Katar eine Millionen Impfdosen bestellen möchte, um auch die Fans vollständig zu immunisieren.

Im internationalen Vergleich gehört Katar mit einer Impfquote von 82 Prozent zu den absoluten Vorreitern, was angesichts der zum Teil hohen Bevölkerungsdichte auch notwendig ist. Um negative Einflüsse auf den Tourismus und auf den Ruf des Landes zu unterbinden, möchte der Staat dem Virus so wenige Chancen wie möglich geben.

Der Konfliktpotenzial einer solchen Entscheidung wäre nur schwierig abzuschätzen. Bei den Fußballprofis gibt es geteilte Meinung zum Thema Impfung. Sollten mehrere prominente Spieler das Turnier daraufhin boykottieren wollen, könnte das Vorhaben von Katar kippen.

Das englische Medium erklärt, dass Gespräche zwischen der FIFA und den medizinischen Behörden bereits laufen. Dem Turnier sollte schließlich nicht seinen Stars beraubt werden. Derzeit werden unterschiedliche Optionen geprüft, wie beispielsweise eine Verpflichtung an die Spieler, alle drei Tage ein negatives Testergebnis zu liefern.

Zudem werden bereits Ausnahmeregeln im Turnierprotokoll entworfen, die allerdings noch nicht unter Dach und Fach sind. Um welche Regeln es sich hierbei genau handeln könnte, geht aus dem Bericht nicht hervor.

Am 30. November beginnt der Arabische Pokal in Katar, der schon mal als Testlauf für das Turnier im nächsten Jahr dienen soll.

facebooktwitterreddit