DFB-Team

WM-Generalprobe im Oman: Flick lässt Star-Duo pausieren

Simon Zimmermann
Hansi Flick auf der PK im Oman
Hansi Flick auf der PK im Oman / Alexander Hassenstein/GettyImages
facebooktwitterreddit

Am Mittwochabend absolviert die deutsche Nationalmannschaft die WM-Generalprobe gegen den Oman (ab 18 Uhr). Gut eine Woche vor dem ersten Spiel in Katar gegen Japan hat sich Bundestrainer Hansi Flick auf einer Pressekonferenz nach der ersten Trainingseinheit zu einigen Personalien geäußert.



"Es wird genau darauf geschaut, wer noch eine Pause braucht", erklärte Flick. Thomas Müller und Antonio Rüdiger werden deshalb erst ab Samstag mit dem Team trainieren. Müller hat noch leichte Probleme mit den Adduktoren, der vermeintliche Abwehrchef Rüdiger mit der Hüfte.

Der Bundestrainer wolle alle "auf dem gleichen Niveau" haben, "so dass wir den einen oder anderen Spieler schonen". Genaue Aufschlüsse über die erste WM-Startelf eine Woche später gegen Japan wird der Test gegen den Oman also noch nicht liefern. Auch wenn erste Hinweise zu erwarten sind.

Kürzer treten soll vorerst auch noch Mario Götze, der mit Eintracht Frankfurt eine überragende Hinrunde gespielt hat, dabei aber auch sehr viele Partien absolvieren musste. "Mario hat eine enorme Qualität im ersten Drittel", schwärmte Flick über den WM-Helden von 2014. Neben Thomas Müller und auch Jamal Musiala ist der 30-Jährige vor allem auf der Zehn eine Alternative, kann aber auch auf den anderen Offensiv-Positionen eingesetzt werden.

Gegen den Oman dürfen derweil Youssoufa Moukoko und Niclas Füllkrug auf ihre Debüts für die A-Nationalmannschaft hoffen. Beider dürften bei der WM nach den Ausfällen von Timo Werner und Lukas Nmecha vor allem als Joker gefragt sein.


Alles zur WM 2022 & der deutschen Nationalmannschaft

facebooktwitterreddit