Eintracht Frankfurt

"Wir sind alle Helden!": Stimmen zum Europa-League-Erfolg von Frankfurt

Yannik Möller
Eintracht Frankfurt
Eintracht Frankfurt / JAVIER SORIANO/GettyImages
facebooktwitterreddit

Eintracht Frankfurt feiert mit dem Gewinn der Europa League den größten Erfolg in der jüngeren Vereinsgeschichte. Nach dem Spiel zeigten sich Spieler, Trainer und Verantwortliche super glücklich, teils ungläubig ob des Erfolgs und betonten den Zusammenhalt des Teams.


Mit dem 1:1, wonach es bereits nach den regulären 90 Minuten keinen Sieger gegeben hatte, ging auch die Verlängerung zu Ende. Weder die Rangers, noch die Frankfurter hatten die Nase vorne. Die wichtigsten Schüsse in der jüngeren Vereinsgeschichte folgten.

Dabei war es passenderweise Raffael Borre, der den entscheidenden Elfmeter verwandelte und der SGE den Sieg der Europa League bescherte. Er hatte zuvor bereits den Ausgleichstreffer erzielen können.

Nach der Partie zeigten sich die Eintracht-Spieler sehr glücklich, während sie mehrfach den tollen und wichtigen Zusammenhalt im Spiel betonten. Oliver Glasner blickte auf einen tollen Lauf zurück und die Schotten sprachen von einer großen Enttäuschung.

Kevin Trapp, Evan N'dicka, Djibril Sow, Filip Kostic, Daichi Kamada, Sebastian Rode, Almamy Toure
Eintracht Frankfurt v Glasgow Rangers - UEFA Europa League Finale / BSR Agency/GettyImages

"Frankfurt regiert!" - Fischer zeigt sich als "monsterstolzer Präsident"

Kevin Trapp (Stimmen via Spox, Focus, Yahoo): "Wir sind alle die Helden, schau dir das an. Mit 0:1 hinten, aber wir wussten, wir sind dran. Es gibt keinen Helden, wir sind alle Helden!"

Klub-Präsident Peter Fischer: "Heute gilt nur freuen, feiern, diesen verdammten Pokal nach Frankfurt bringen. Dieses elendige Miststück wollen wir auf den Römer bringen. Wir wollen es der Stadt und der Region zeigen. [...] Heute war der größte Moment in unserer Vereinsgeschichte, das muss man ganz genau so sagen. Und das ist so. Deshalb bin ich ein monsterstolzer Präsident."

Oliver Glasner: "13 Europa-Spiele - kein Spiel verloren. Das ist unglaublich. [...] Großes Kompliment an die Jungs. Auch die, die wir nicht nominiert haben, waren immer an der Mannschaft. Sie haben uns immer unterstützt. Jetzt wird ein paar Tage gefeiert."

Sebastian Rode: "Unglaublich, diese Mannschaft. Wir haben es einfach verdient. Wir sind unglaublich glücklich, mit den Fans jetzt feiern zu dürfen. Für uns stand so viel auf dem Spiel."

Timothy Chandler: "Was wir geleistet haben, unglaublich. Jetzt ist nur noch Party angesagt. Jetzt ist nur Party und Freude angesagt. [...] Von der Relegation bis in die Euro League, was gibt es Geileres? Danke an alle, Danke Deutschland. Frankfurt regiert!"

Ansgar Knauff: "Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Ich habe beim Elfmeterschießen beinahe einen Herzinfarkt bekommen. Ich will einfach nur mit den Fans feiern. Wir haben es geschafft. Das ist einfach nur schön. Wir wussten, dass Trappo einen hält."


Glasgow betont "eine unglaubliche Reise" - "große Enttäuschung" über Elfer-Lotterie

John Lundstram: "Ich glaube nicht, dass beide Teams großartig performt haben. Wir hätten besser spielen können, aber es ist hart auf einer so großen Bühne wie dieser zu performen. Wir waren alle nervös. Ich bin einfach nur enttäuscht, alle im Stich zu lassen."

Steven Davies: "Es ist eine herbe Enttäuschung und gleichzeitig könnte ich nicht stolzer auf das Team und die Fans sein dafür, dass wir das erreicht haben. [...] Es ist hart, das hinzunehmen, aber ich will einfach nur den Fans danken. Das war eine unglaubliche Reise."

Giovanni van Bronckhorst: "Es ist natürlich eine große Enttäuschung. Wenn du ein Finale in Europa spielst und du es verlierst, dann wird es wehtun. [...] Am Ende ist es mit dem Elfmeterschießen eine Lotterie. Heute Abend waren wir nicht auf der guten Seite, aber ich kann mich nicht über das beschweren, was meine Spieler heute gegeben haben und auch in den Spielen davor."

facebooktwitterreddit