Europa League

Borre im Elfmeterschießen! Eintracht Frankfurt gewinnt die Europa League!

Oscar Nolte
Eintracht gewinnt die Europa League
Eintracht gewinnt die Europa League / JAVIER SORIANO/GettyImages
facebooktwitterreddit

Eintracht Frankfurt ist Europa League-Sieger!! Im Elfmeterschießen setzte sich die SGE im Finale in Sevilla gegen die Glasgow Rangers durch. Rafael Borre erzielte sowohl das 1:1, als auch den entscheidenen Elfmeter.


Die erste Entscheidung, die an diesem Abend ausgetragen werden musste, fand abseits des Rasens statt: welche Fans werden lauter sein? Und die mitgereisten Eintracht-Anhänger gaben eine klare Antwort: mit einer Wahnsinns-Stimmung stellten die SGE-Fans die blau tragenden Rangers-Fans quasi komplett stumm.

Die herausragende Stimmung brachte tolle Emotionen und Bilder, aber auch einige weniger schöne Geschichten: schon vor dem Anpfiff waren die Getränke in der Eintracht-Kurve ausverkauft, die Fans hatten bei 31 Grad in Sevilla keine Möglichkeit mehr, Wasser zu bekommen und etwas zu trinken. Zudem sorgte die UEFA für Ärger: die Choreo der SGE-Fans wurde beschädigt, da diese die Logos der UEFA und Sponsoren überdeckte. So ein Unsinn!

Auf dem Rasen machten es die Adlerträger ihren Fans nach und marschierten von Beginn an mit breiter Brust und waren deutlich gefährlicher und bissiger als die Rangers. Einzig vor dem Tor mangelte es der SGE an der letzten Entschlossenheit. Trotzdem: die Eintracht war nahezu über die gesamte Spielzeit die deutlich bessere Mannschaft.

Eine anstrengende Nebenrolle spielte der Unparteiische Slavko Vincic, der viel zu viel laufen ließ und besonders den Rangers viele harte Zweikämpfe durchgehen ließ. Als Glasgow-Kapitän James Tavernier sein Pendant Sebastian Rode mit dem Fuß im Gesicht traf und SGE-Kapitän Rode minutenlang blutend behandelt werden musste, zückte Vincic nicht einmal Gelb!

Zudem hätte es einen Elfmeter für die Eintracht geben müssen, nachdem Connor Goldson Frankfurts Rafael Borre klar am Fuß traf, doch auch dies lief der Schiedsrichter laufen.

In einer umkämpften Partie, die Frankfurt wahrlich dominierte, führte viel Pech zum ersten Tor. Einen langen Ball verlängerte Djibril Sow unglücklich mit dem Kopf in den Lauf von Joe Aribo, der sich im Laufduell gegen Tuta durchsetzen konnte, weil der Brasilianer auch noch wegrutschte und schließlich frei vor Kevin Trapp zur schmeichelhaften Führung einschob. Nach 57 Minuten schien der Europa-Traum der Eintracht geplatzt zu sein.

Doch die SGE kam wieder zurück! Nach einer Flanke von Filip Kostic hielt Borre in der Mitte entschlossen den Schlappen rein und drückte die Kugel in der 69. Minute endlich über die Linie - Ausgleich!

In einem wirklich elektrisierenden und mitreißenden Fight fand sich in Sevilla nach 120 Minuten kein Sieger und es ging ins Elfmeterschießen; die Verlängerung blieb lange ohne klare Torchancen und war gezeichnet von müden Beinen auf beiden Seiten. In der 118. Minute hatte dann aber Ryan Kent den Sieg auf dem Fuß, scheiterte drei Meter vor dem Tor aber an Kevin Trapp - puh!

Und vom Punkt holte sich die Eintracht das Ding!!!! Ausgerechnet der unglaublich routinierte Aaron Ramsey scheiterte als vierter Schütze an Kevin Trapp, Raffael Borre trat schließlich als letzter Schütze an und schrieb Eintracht-Geschichte! Wahnsinn!!

facebooktwitterreddit