"Wir brauchen immer eine klare Idee" - Edin Terzic vor dem Auswärtsspiel gegen Union

Borussia Dortmund muss die bittere Niederlage der Vorwoche aus den Köpfen schütteln und sich den heimstarken Unionern in Köpenick stellen.

BVB-Coach Edin Terzic
BVB-Coach Edin Terzic / Frederic Scheidemann/GettyImages
facebooktwitterreddit

Vor dem wichtigen Auswärtsspiel bei Union Berlin stellte sich BVB-Trainer Edin Terzic den Fragen von Sky. Terzic geht wohl auch mit dem Hintergedanken in die Partie, dass sie über seine Zukunft entscheiden könnte. Edin Terzic über:

Über Kritik an der Mannschaft und sich selbst

"Natürlich haben wir gemerkt, dass es unruhig wurde in den letzten Tagen aber das ist ja komplett selbstverschuldet gewesen, wenn man sich die letzten drei Auftritte angesehen hat - besonders die zweite Halbzeit letzte Woche gegen Hoffenheim - dann dürfen wir uns nicht beschweren, dass die Themen lauter werden. Trotzdem müssen wir bei uns bleiben. Wir müssen ruhig bleiben. Wir müssen uns wieder auf das fokussieren, was uns stark gemacht hat - auch in dem letzten Spiel - was gut gelungen ist und diese Phase müssen wir einfach verlängern und noch häufiger zeigen."

Über BVB-Idee gegen Union

"Wir brauchen immer eine klare Idee, das hat nichts mit Union Berlin zu tun. Wir sind Borussia Dortmund und wir haben eine klare Idee nur die haben wir letzte Woche - oder in den letzten Spielen - leider viel zu selten gezeigt. Die Idee ist heute natürlich erstmal: wenn wir eine gute Phase haben, dass wir dann nicht nochmal einen Gang rausnehmen, sondern sofort auf dem Vorderfuß bleiben und nachlegen und nachsetzen. Trotzdem wissen wir natürlich um die Qualitäten des Gegners. Sie wollen sehr viele Zweikämpfe haben, sie wollen das Zentrum immer wieder verdichten. Dementsprechend müssen wir uns die Räume öffnen, indem wir sehr, sehr geduldig bleiben."

Über die Trainierbarkeit von zweiten Hälften

"Grundsätzlich kann man alles im Fußball trainieren aber manche Dinge sind halt schwer zu erklären. Trotzdem werden wir auch da wieder - nicht nur vor der ersten Halbzeit, sondern auch vor der zweiten Halbzeit - die Sinne nochmal schärfen. Wir wissen natürlich, dass wir da ein bisschen was liegen lassen haben und das stört uns am meisten und dementsprechend müssen wir das heute besser machen."

Wie man Union zum mitspielen bekommt

"Indem man sie fordert. Indem man ihnen nicht das gibt, was sie gerne haben. Dass der Ball in der Luft ist, dass es viele zweite Bälle gibt, viele Zweikämpfe gibt, sondern sie müssen immer diesen einen Schritt zu spät kommen und überlegen müssen. Es geht darum, die richtige Mischung zu finden zwischen kombinieren und Tiefe finden und dann erden wir unser Spiel so gestalten, dass wir als Sieger nach Hause fliegen."

Über Süle in der Innenverteidigung

"Niki ist wieder gesund, hat diese Woche komplett durchtrainiert und hat uns in den Spielen, bevor er krankheitsbedingt ausgefallen ist, sehr viel Sicherheit und Stabilität gegeben. Das Duo Schlotterbeck/Süle hat es richtig gut gemacht in den letzten Wochen und deshalb haben wir es so entschieden."


Weitere BVB-News lesen:

feed