Werder Bremen

Winter-Abgang? Das sagt Baumann zu den Dinkci-Gerüchten

Jan Kupitz
Eren Dinkci
Eren Dinkci / Christof Koepsel/GettyImages
facebooktwitterreddit

Eren Dinkci spielte beim SV Werder Bremen zuletzt keine große Rolle. Doch am Osterdeich vertraut man weiterhin auf das Eigengewächs - an eine Trennung denkt man nicht.


Die erste Halbserie der aktuellen Saison verlief für Eren Dinkci denkbar schlecht. Der Youngster des SVW, der 2019 in die Nachwuchsabteilung der Grün-Weißen gewechselt war, kommt in der Bundesliga auf magere 50 Einsatzminuten - daneben steht noch ein einstündiger Auftritt im DFB-Pokal gegen den SC Paderborn. Ansonsten war es das mit den Bewährungschancen unter Ole Werner.

Zuletzt wurde Dinkci daher immer wieder mit einem Abgang (auf Leihbasis) in Verbindung gebracht, unter anderem der Nordrivale vom HSV soll sich mit einer Verpflichtung des Angreifers beschäftigen. Doch auch wenn die Spielerseite mit einem temporären Abschied liebäugelt, so verschwendet der SV Werder keine Sekunde an einen potenziellen Wechsel des 20-Jährigen.

"Eren war am Anfang [der Saison] verletzt. Jetzt hat er immer wieder Kurz-Einsätze gehabt. Wir sind im Sturm auch nicht so breit aufgestellt. Deshalb ist es für uns aktuell keine Option, Eren abzugeben", stellte Frank Baumann gegenüber der Bild unmissverständlich klar. Aus Vereinssicht ein nachvollziehbarer Gedankengang.

Denn hinter dem gesetzten Doppelsturm Niclas Füllkrug und Marvin Ducksch bleiben mit Oliver Burke und eben Dinkci nur zwei Backups - sollte Dinkci wechseln und sich einer der verbliebenen Werder-Angreifer verletzen, wäre die Not groß.

Der SVW baut vielmehr darauf, dass der 20-Jährige "seine Qualitäten hier einbringen kann", wie es Baumann formuliert.


Alles zu Werder bei 90min:

facebooktwitterreddit