DFB-Team

Werders Füllkrug spricht über seine Rolle bei der WM in Katar

Niclas Füllkrug reist zur WM!
Niclas Füllkrug reist zur WM! / Stuart Franklin/GettyImages
facebooktwitterreddit

Nach langen Spekulationen steht seit Donnerstagmittag fest: Niclas Füllkrug fährt zur Weltmeisterschaft 2022 - und das als Nationalspieler der deutschen Nationalmannschaft. Mittlerweile haben sich der Stürmer und Bundestrainer Hansi Flick dazu geäußert.


"Eine WM ist das Größte, was man als Fußballer erleben kann", sagte Niclas Füllkrug auf einer Pressekonferenz. Der Stürmer, der in dieser Saison bereits zehn Bundesliga-Tore erzielt hat, wurde laut eigenen Aussagen erst "kurz vor der Verkündung" des Kaders von Hansi Flick über seine Nominierung informiert.

Füllkrugs Dank an die Mannschaft

Danach wurde in der Kabine gefeiert. Das zeigen Videos von seinen Mitspielern Leonardo Bittencourt und Michael Zetterer auf Instagram. Ein wenig später wendete sich der 29-Jährige an die Mannschaft: "Ich habe mich bei den Jungs bedankt für die Unterstützung, dafür, dass sie das möglich gemacht haben, weil alleine spielt keiner da im Stadion. Die erfolgreiche Zeit, die wir gerade gemeinsam erleben, ist natürlich auch ein Grund, weswegen ich das jetzt geschafft habe."

Doch wie lauten Füllkrugs persönliche Ziele für die WM? Der Werder-Stürmer sagte: "Ich habe mir bisher noch nicht so viel vorgenommen. Ich glaube, dass es wichtig ist, so schnell wie möglich eine Rolle in der Mannschaft zu finden." Und weiter: "Wenn ich auf dem Platz stehen
sollte, will ich natürlich versuchen, sofort da zu sein."

Hansi Flick lobt Füllkrug

Hansi Flick lobte am Donnerstagmittag in der Pressekonferenz zur Kader-Bekanntgabe seinen neuen Stürmer. Füllkrug sei einer, "der der Mannschaft das Vertrauen schenkt, dass immer noch was geht". Und weiter: "Er gibt der Mannschaft das Vertrauen und Selbstverständnis. Er kann sich mit jeder Rolle gut identifizieren." Welche das ist, wird sich zeigen. Bisher steht Füllkrug bei null Länderspielen.


Alles zum DFB-Team und Werder Bremen bei 90min

facebooktwitterreddit