Werder Bremen

Die voraussichtliche Werder-Aufstellung gegen Sandhausen

Philipp Geiger
Freut sich auf das Heimspiel gegen Sandhausen: Ole Werner
Freut sich auf das Heimspiel gegen Sandhausen: Ole Werner / Joern Pollex/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der SV Werder Bremen startet am Sonntagnachmittag mit einem Heimspiel (Anpfiff 13:30 Uhr) in den Saisonendspurt. Mit dem SV Sandhausen wartet auf die Mannschaft von Ole Werner zumindest auf dem Papier eine leichte Aufgabe. Der Tabellenfünfzehnte hat in den letzten Wochen allerdings auch so manchem Aufstiegskandidaten einen Strich durch die Rechnung gemacht.

"Sandhausen spielt bisher eine sehr gute Rückrunde und ist unangenehm zu bespielen", erklärte Werner auf der obligatorischen Pressekonferenz. Der SVS habe nicht nur eine sehr erfahrene Mannschaft, sondern auch eine stabile Defensive. "Sie sind sehr gut organisiert und diszipliniert. Das spiegeln die acht Gegentore in den letzten zehn Spielen wider", betonte der Übungsleiter, der den Gästen auch viel körperliche Wucht attestierte. Die Mannschaft von Alois Schwartz sei zudem bei Standardsituationen gefährlich, warnte der Anfang-Nachfolger.

Dem Saisonendspurt blickt Werner voller Vorfreude entgegen. "Wir sind so bereit wie man bereit sein kann", gab der 33-Jährige zu Protokoll. In den letzten Wochen habe man sich eine sehr gute Ausgangsposition erarbeitet. Vor der Länderspielpause feierten die Bremer gegen den SV Darmstadt 98 (1:0) unter Werner den neunten Sieg im elften Spiel. "Nun treffen wir auf eine Mannschaft, die aktuell sehr gut drauf ist", so der Werder-Coach. "Das ist eine richtig schöne Aufgabe, auf die wir uns freuen."

Veljkovic fällt aus - Ducksch wieder an Bord

Während der Länderspielpause hat sich die Personalsituation etwas entspannt. Leonardo Bittencourt und Marvin Ducksch (nach Coronainfektionen) stehen wieder zur Verfügung. "Beide haben die Krankheit vernünftig überstanden. Trotzdem ist es so, dass sie in den letzten Wochen nur eingeschränkt trainiert haben", sagte Werner. Beide Spieler seien jedoch Kandidaten für "längere Einsätze".

Auf der Ausfallliste des Absteigers finden sich aktuell Ömer Toprak (Muskelsehnenverletzung in der Wade), Marco Friedl (Bauchmuskelverletzung), Mitchell Weiser (Muskelbündelriss im Oberschenkel), Luca Plogmann (Pause nach Gehirnerschütterung), Abdenego Nankishi (muskuläre Probleme) und Michael Zetterer (COVID-19) wieder. Milos Veljkovic (Wadenverletzung) fehlte beim Abschlusstraining und ist damit ebenfalls keine Option für das Heimspiel.

Marvin Ducksch, Leonardo Bittencourt
Sind beide wieder einsatzbereit: Marvin Ducksch & Leonardo Bittencourt / Joern Pollex/GettyImages

Durch den Ausfall des 26-Jährigen dürfte Lars Lukas Mai in die Startelf rücken und zusammen mit Christian Groß und Anthony Jung die Dreierkette vor Schlussmann Jiri Pavlenka bilden. Im defensiven Mittelfeld wird Nicolai Rapp wohl den Vorzug vor Ilia Gruev erhalten. Die beiden Außenbahnen sind für Felix Agu und Jean Manuel Mbom reserviert.

Im offensiven Mittelfeld muss sich Werner zwischen Bittencourt und Niklas Schmidt, der gegen Darmstadt eine gute Leistung abgeliefert hat, entscheiden. Romano Schmid hingegen hat seinen Platz sicher. Ducksch und Niclas Füllkrug komplettieren die Anfangsformation.

Die voraussichtliche Werder-Aufstellung gegen Sandhausen im Überblick:


Alles zu Werder Bremen bei 90min:

Alle Werder-News
Alle News zur 2. Bundesliga
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit