Werder Bremen

Werder Bremen: Die voraussichtliche Aufstellung gegen Holstein Kiel

Philipp Geiger
Freut sich auf das Duell gegen seinen Ex-Verein: Ole Werner
Freut sich auf das Duell gegen seinen Ex-Verein: Ole Werner / Joern Pollex/GettyImages
facebooktwitterreddit

Mit dem spektakulären 4:1-Auswärtserfolg beim FC Schalke 04 hat Werder Bremen am letzten Spieltag einen großen Schritt in Richtung Aufstieg gemacht und zugleich die Tabellenführung zurückerobert. Am Freitagabend (Anpfiff 18:30 Uhr) wollen die Grün-Weißen im Nordduell gegen Holstein Kiel an die jüngste Galavorstellung anknüpfen.

Für Ole Werner ist das Heimspiel gegen den Tabellenelften ein ganz besonderes, denn im September saß der 33-Jährige noch bei den Gästen aus Kiel auf der Trainerbank. Nach dem 7. Spieltag verkündete der Übungsleiter seinen Rücktritt, nachdem er zuvor knapp zwei Jahre lang die Geschicke bei den Störchen geleitet hatte.

"Ich freue mich sehr auf das Spiel und dass es wieder vor ausverkauftem Stadion zur Sache geht", betonte der Werder-Coach auf der Presserunde am Donnerstag. "Es wird eine schwere Aufgabe, denn wir wissen, wozu Kiel imstande ist. Wir trauen uns diese Aufgabe aber auf jeden Fall zu", führte der Anfang-Nachfolger weiter aus.

Holstein Kiel habe nicht nur eine Mannschaft mit viel Erfahrung, sondern auch viele Spieler, "die diese Kulisse kennen", so Werner, der mutig aufspielende Gäste erwartet: "Kiel wird sich nicht verstecken. Sie haben in den letzten Wochen zu ihrer Spielweise zurückgefunden und eine klare Struktur im eigenen Ballbesitz." Für seine Mannschaft gelte es, "von der Zielstrebigkeit und vom Zweikampfverhalten da anzuknüpfen, wo wir letzte Woche aufgehört haben", gab der 33-Jährige zu Protokoll.

Defensiv-Trio um Toprak fällt weiter aus

Verzichten muss Werner weiterhin auf Ömer Toprak (Wadenverletzung), Milos Veljkovic (Muskelfaserriss in der Wade) und Christian Groß, der in der vergangenen Woche positiv auf das Coronavirus getestet wurde. "Christian Groß und Milos Veljkovic machen große Fortschritte, sodass sie nächste Woche wieder ins Training einsteigen können", erklärte der Cheftrainer. Leonardo Bittencourt, der sich zuletzt mit Adduktorenproblemen herumgeplagt hat, meldete sich beim Abschlusstraining wieder zurück.

Christian Groß
Steigt in der nächsten Woche wieder ins Training ein: Christian Groß / Cathrin Mueller/GettyImages

Mit Blick auf die Startelf gibt es für Werner eigentlich keinen Grund, Veränderungen vorzunehmen. Das Tor des Tabellenführers hütet wie gewohnt Jiri Pavlenka. In der Dreierkette ersetzen Nicolai Rapp und Anthony Jung erneut die verletzten Veljkovic und Toprak. In der Zentrale beginnt Marco Friedl. Während Ilia Gruev als Abräumer im defensiven Mittelfeld startet, übernehmen Mitchell Weiser und Felix Agu die Außenbahnen.

Sollte Bittencourt nach kurzer Zwangspause zunächst nur auf der Bank Platz nehmen, rutscht Niklas Schmidt in die Anfangsformation. Im offensiven Mittelfeld läuft zudem Romano Schmid auf. Niclas Füllkrug und Marvin Ducksch, die am letzten Spieltag insgesamt drei Treffer erzielt haben, bilden die Doppelspitze.

Die voraussichtliche Werder-Aufstellung gegen Holstein Kiel im Überblick:

So könnte Werder gegen die Störche beginnen
So könnte Werder gegen die Störche beginnen /

Alles zu Werder Bremen bei 90min:

Alle Werder-News
Alle News zur 2. Bundesliga
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit