Werder Bremen

Großer Umbruch im Sommer: Die Preisschilder der Werder-Stars

Marc Knieper
Bei Werder Bremen steht im Sommer ein großer Umbruch bevor
Bei Werder Bremen steht im Sommer ein großer Umbruch bevor / Dean Mouhtaropoulos/Getty Images
facebooktwitterreddit

Bei Werder Bremen steht im Sommer der große Umbruch bevor. Kein Spieler sei unverkäuflich, hatte Sportdirektor Frank Baumann zuletzt abermals betont. Doch ab welcher Summe sind die Hanseaten tatsächlich gesprächsbereit? 90min taxiert die Preisschilder der einzelnen Werder-Stars.


1. Milot Rashica: 13 Mio. Euro

Milot Rashica
Sein Wechsel im Sommer scheiterte auch wegen eines zu hohen Preisschildes: Kosovo-Rakete Milot Rashica (24) / Stuart Franklin/Getty Images

Während die Grün-Weißen im vergangenen Sommer noch knapp 25 Millionen Euro für die Dienste ihres kosovarischen Wirbelwindes forderten, müssen sie in der kommenden Transferphase deutlich kleinere Brötchen backen. Nachdem Milot Rashicas Wechsel im Sommer platzte, sank seine Formkurve erheblich.

Der 24-Jährige war zu Beginn und gen Ende der Hinrunde verletzt, fand kaum zurück in die Spur und schien noch immer mit dem geplatzten Sommertransfer zu hadern. Obendrein kommen seine Qualitäten im aktuellen Spielstil des defensiven "Anti-Fußballs" kaum bis gar nicht zum Tragen.

Der Verkaufsdruck am Osterdeich ist und bleibt offenkundig. Mit Rashica könnten die Bremer ihre Kassen - trotz seines zerbröselten Marktwertes von 35 Millionen Euro im Dezember 2019 auf derzeitige zwölf Millionen Euro - gehörig füllen

Werders Flügelzange befindet sich derzeit wieder auf Kurs, konnte in der Rückrunde immerhin vier Assists beisteuern, sich aber noch nicht mit einem Treffer belohnen. Doch auch der wird noch folgen. Rashica ist weiterhin hochveranlagt und sticht aktuell wieder häufiger aus dem Bremer Spiel heraus. Sofern er seine gegenwärtig ansteigenden Leistungen untermauert, wechselt er im Sommer für rund 15 Millionen Euro - womöglich auf die Insel.

Werder-Manager Baumann sollte deshalb ab 13 Millionen Euro hellhörig werden.

2. Jiri Pavlenka: 6 Mio. Euro

Jiri Pavlenka (28) gehört zu den Bremer Wechselkandidaten im Sommer
Jiri Pavlenka (28) gehört zu den Bremer Wechselkandidaten im Sommer / Stuart Franklin/Getty Images

Auf der Linie Champions League, mit dem Ball am Fuß Kreisklasse. So lautet das harte Urteil vieler Werder-Fans über Torhüter Jiri Pavlenka. Dass der Tscheche spielerisch nicht derart veranlagt ist, mag stimmen, dennoch ist er der beste und konstanteste Werder-Keeper seit Tim Wiese.

Vieles deutet darauf hin, dass der 28-Jährige den Bremern im Sommer nach vier Jahren den Rücken zukehren wird und noch einmal einen letzten großen Vertrag in seiner Profikarriere unterschreibt. Wohin es für den Schlussmann letztlich geht, ist schwierig zu beurteilen. Womöglich in die Premier League oder Serie A.

Der Markt für Pavlenka scheint nicht riesig und angesichts seines im Sommer 2022 auslaufenden Vertrags können die Grün-Weißen keine allzu große Ablösesumme mehr erwarten. Im Sommer 2018 bekam Pavlas laut kicker ein Preisschild in Höhe von 30 Millionen Euro umgehängt.

Diese Zeiten sind längst vorbei. Die Corona-Pandemie schmälerte den Marktwert des 13-fachen Nationalspielers zuletzt von zwölf auf 6,5 Millionen Euro. Ab sechs Millionen Euro dürfte Baumann im Sommer entsprechend gesprächsbereit sein. Auch, weil man mit Stefanos Kapino und Michael Zetterer zwei starke Ersatzmänner in der Hinterhand hat und sich einen Abgang von Pavlenka somit sportlich leisten kann.

3. Marco Friedl: 12 Mio. Euro

All the way up: Marco Friedl (23) durchlebt bei Werder einen wahren Karriereboost
All the way up: Marco Friedl (23) durchlebt bei Werder einen wahren Karriereboost / Stuart Franklin/Getty Images

Die Entwicklung von Marco Friedl beim SV Werder steht sinnbildlich für den Weg, den junge Profis am Osterdeich einschlagen können. Als Talent vom FC Bayern in die Hansestadt gewechselt, kann der junge Verteidiger seine Qualitäten in der Innenverteidigung neben Routinier Ömer Toprak vollends entfalten.

Der gebürtige Österreicher wird immer wichtiger für die Grün-Weißen und ist wegen seines unglaublichen Kampfgeistes und seiner inzwischen stark ausgeprägten Konstanz eigentlich gar nicht mehr aus dem Bremer Abwehrverbund wegzudenken. Sein Vertrag läuft in anderthalb Jahren aus, doch wird mutmaßlich verlängert, um den Verein dann in zwei bis drei Jahren für eine ordentliche Stange Geld zu verlassen.

Da Friedl so unglaublich wichtig für die Grün-Weißen scheint und als Vorbild für die Entwicklung der jungen Wilden à la Felix Agu, Jean Manuel Mbom, Romano Schmid und Co. vorangeht, sich zudem pudelwohl in Bremen fühlt und das Mannschaftsklima mit seiner witzigen Art und Weise ordentlich bereichert, sollte sich Baumann erst Angebote jenseits der zwölf Millionen Euro anhören.

4. Milos Veljkovic: 3 Mio. Euro

Milos Veljkovic (25) weckte einst das Interesse aus der Serie A
Milos Veljkovic (25) weckte einst das Interesse aus der Serie A / Stuart Franklin/Getty Images

Milos Veljkovic stand noch im vergangenen Sommer im Fokus einiger italienischer Erstligisten - darunter Lazio Rom und Inter Mailand. Ein Wechsel in die Serie A scheint weiterhin realistisch. Nach fünfeinhalb Jahren im grün-weißen Dress ist es für den serbischen Nationalspieler an der Zeit, einen neuen Schritt zu wagen. Mit 25 hat der Innenverteidiger dafür das perfekte Alter.

Veljkovic kam im Februar 2016 für mickrige 330.000 Euro aus Tottenham nach Bremen. Sein Marktwert liegt derzeit bei fünf Millionen Euro. Angesichts seines im Sommer 2022 auslaufenden Vertrages dürfte Baumann mit allen Angeboten jenseits der Drei-Millionen-Euro-Marke zufrieden sein. Gut gewirtschaftet hat der SVW mit Blick auf die damalige Ablösesumme dann auf jeden Fall.

5. Ludwig Augustinsson: 7 Mio. Euro

Ludwig Augustinsson (26) steht ganz oben auf der Liste eines Premier-League-Klubs
Ludwig Augustinsson (26) steht ganz oben auf der Liste eines Premier-League-Klubs / Oliver Hardt/Getty Images

Laut kicker zieht es Ludwig Augustinsson im Sommer in die Premier League. Vor einem Jahr etwa habe man insbesondere ein großes Interesse aus Leeds United vernommen. Der Aufsteiger soll sich wegen der Corona-Pandemie aber kurzfristig zurückgezogen haben.

Aktuell befinden sich die Peacocks auf einem sicheren zwölften Tabellenplatz. Die lukrativen TV-Gelder dürften dem Klub genügend Geld in die Kassen spülen, um im Sommer adäquates Personal für die nächste Erstliga-Saison einzukaufen.

Werder hofft laut kicker auf einen Betrag "im mittleren einstelligen Millionenbereich". Der Marktwert des schwedischen Linksverteidiger beträgt zehn Millionen Euro. Obwohl man mit Felix Agu einen starken Nachfolger in der Hinterhand hat, sollte 'Ludde' mindestens sieben Millionen Euro einbringen. Denn auch Rechtsverteidiger Theodor Gebre Selassie wird den Klub im Sommer verlassen.

6. Maximilian Eggestein: 13 Mio. Euro

Maximilian Eggestein
Maximilian Eggestein (24) könnte bei Werder zum langfristigen Kapitän und Anführer avancieren / Stuart Franklin/Getty Images

Bei Maximilian Eggestein sieht es ähnlich aus wie etwa bei Marco Friedl. Das Bremer Eigengewächs darf den Klub eigentlich nicht verlassen. Werders Mittelfeldmotor dient als absolute Identifikationsfigur für junge Spieler des Klubs, denn der 24-Jährige durchlief seit 2011 sämtliche Jugendmannschaften und schaffte letztlich den Sprung zu den Profis.

Mittlerweile hat der zentrale Mittelfeldspieler 148 Bundesliga-Spiele auf dem Buckel. In dieser Saison verpasste er lediglich 27 Spielminuten. Bremens Dauerläufer könnte schon in der Folgesaison durch die bevorstehenden Abgänge von Niklas Moisander und Gebre Selassie zum Kapitän avancieren und somit den Weg zur langfristigen Werder-Legende einläuten.

Nach einer schwachen letzten Saison findet Eggestein derzeit zurück in die Spur. Sein Marktwert fiel in den vergangenen zwei Jahren von 30 auf elf Millionen Euro. Trotzdem ist und bleibt der gebürtige Hannoveraner für die Elf von Florian Kohfeldt enorm wichtig. Unter 13 Millionen Euro darf da in puncto Abgang nichts zu machen sein!

7. Kevin Möhwald: 5 Mio. Euro

Kevin Möhwald (27) schoss in dieser Saison bereits vier Ligatore
Kevin Möhwald (27) schoss in dieser Saison bereits vier Ligatore / Martin Rose/Getty Images

Kevin Möhwald gehört mit seinen vier Ligatoren zu den Top-4-Schützen im Bremer Team. Der 27-Jährige kam im Sommer 2018 ablösefrei aus Nürnberg an die Weser und stabilisiert seither das zentrale Mittelfeldgefüge der Grün-Weißen.

Während Möhwald wegen einer Knie-OP die gesamte vergangene Spielzeit verpasste, zeigt er in dieser Saison seine Qualitäten. Den gebürtigen Erfurter zeichnen vor allem seine unglaubliche Ruhe am Ball sowie die damit verbundene Spielübersicht aus.

Hoch im Kurs scheint er bei anderen Klubs aber nicht zu sein. Dass Möhwald die Bremer im Sommer verlässt, ist äußerst unwahrscheinlich. Falls aber doch jemand anklopft, so sollte der vermeintliche Interessent über Möhwalds Preisschild in Höhe von fünf Millionen Euro Bescheid wissen.

8. Leonardo Bittencourt: 8 Mio. Euro

Werder überwies für Leo Bittencourt (27) sieben Millionen Euro an Hoffenheim
Werder überwies für Leo Bittencourt (27) sieben Millionen Euro an Hoffenheim / Stuart Franklin/Getty Images

Nach vorheriger Leihe griff im Sommer letzten Jahres die Kaufpflicht für Werders Deutsch-Brasilianer Leonardo Bittencourt. Für die Dienste des 27-Jährigen, der nun vertraglich bis 2024 an die Bremer gebunden ist, überwies man satte sieben Millionen Euro an die TSG 1899 Hoffenheim.

Dass Bittencourt den Klub im Sommer direkt wieder verlässt, ist somit ebenfalls sehr unwahrscheinlich. Falls aber doch ein Angebot in Höhe von mindestens acht Millionen Euro eintrudelt, so könnte Baumann die Gespräche starten. Zuletzt war Bittencourt, auch angesichts eines aufstrebenden Romano Schmid, vielmehr Ergänzungsspieler denn Stammkraft.

9. Yuya Osako: 1 Mio. Euro

Yuya Osako (30) könnte es in seine Heimat nach Japan ziehen
Yuya Osako (30) könnte es in seine Heimat nach Japan ziehen / Simon Hofmann/Getty Images

Yuya Osako spielt in den Planungen von Cheftrainer Kohfeldt derzeit überhaupt keine Rolle. Die vergangenen vier Ligapartien verfolgte der Japaner über die vollen 90 Minuten von der Bank aus. Gut möglich, dass man den 30-jährigen Offensivmann im Sommer gegen eine kleine Ablöse ziehen lässt, ehe man im darauffolgenden Sommer aufgrund seines auslaufenden Kontraktes überhaupt kein Geld mehr bekäme.

Bereits im Winter hatte die DeichStube von einem Interesse aus Japan berichtet. Dort ist Osako weiterhin ein Superstar und das Interesse vermeintlich groß. Der Marktwert des introvertierten Angreifers liegt bei 1,5 Millionen Euro. Mit einem Angebot jenseits der Eine-Million-Euro-Grenze gäbe sich der SV Werder definitiv zufrieden.

10. Josh Sargent: 10 Mio. Euro

Josh Sargent (21) möchte bei Werder voll und ganz durchstarten
Josh Sargent (21) möchte bei Werder voll und ganz durchstarten / Oliver Hardt/Getty Images

An Josh Sargent scheiden sich die Geister. Schafft der 21-Jährige den großen Sprung zum gestandenen Bundesliga-Profi? Oder geht sein vermeintliches Talent und Potenzial beim SV Werder unter?

Zumindest seine aktuelle Formkurve spricht Bände. Sargent, der gen Ende der Saison unbedingt die vereinsinterne Torjäger-Liste anführen möchte, schoss zuletzt drei Tore in drei aufeinanderfolgenden Partien. Der US-Boy ackert viel, hat bei Kohfeldt seinen Stammplatz sicher und gibt weiterhin alles, um sich langfristig durchzusetzen.

Schon jetzt ist der laufstarke Mittelstürmer ganze neun Millionen Euro wert. Seinen Weg kann und dürfte er weiterhin im grün-weißen Dress gehen. Einem Angebot in Sommer sollte Baumann möglichst ausweichen. Ab etwa zehn Millionen Euro würde der Sportdirektor die Pros und Cons dennoch etwas genauer abwägen.

11. Niclas Füllkrug: 10 Mio. Euro

Niclas Füllkrug (28) ist für viele der Torgarant am Osterdeich
Niclas Füllkrug (28) ist für viele der Torgarant am Osterdeich / Lars Baron/Getty Images

Das gleiche Preisschild erhält auch Sturmkollege und Torgarant Niclas Füllkrug. Sobald der verbissene Angreifer auf dem Platz steht, scheint die Stimmung innerhalb des Teams eine andere zu sein. 'Lücke' ist eben immer für ein Tor gut.

Und das soll auch so bleiben. Für 6,5 Millionen Euro im Sommer 2019 aus Hannover an den Weserstrand gewechselt, soll der Bremer Angreifer auch künftig noch zahlreiche Treffer für die Hanseanten bejubeln. Aktuell führt Füllkrug trotz zwölf verpasster Ligapartien gemeinsam mit Sargent (jeweils fünf Tore) die Bremer Torschützenliste an. Ein Wechsel im Sommer scheint ohnehin unwahrscheinlich.

facebooktwitterreddit