90min
Werder Bremen

Bremer Quartett soll gehen - damit Sargent bleiben kann

Stefan Janssen
Josh Sargent.
Josh Sargent. / Cathrin Mueller/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der Kader des SV Werder Bremen steht lange noch nicht, Spieler werden noch kommen und gehen. Einer der bleiben soll, ist Josh Sargent. Andere Stars könnten dafür verkauft werden.


Natürlich gibt der SV Werder Bremen einige seiner besten Spieler nicht ganz freiwillig ab. Mancher hat die Ambition, in einer ersten Liga zu spielen und mancher muss gehen, damit der klamme Absteiger noch die eine oder andere Million einnehmen kann. Einer, der eine gute Ablöse einbringen könnte, ist Josh Sargent.

Der US-Amerikaner, dessen Marktwert von transfermarkt auf acht Millionen Euro geschätzt wird, soll auch einige Interessenten aus der Bundesliga und aus England haben. Aber: Mit seinen zwei Toren beim Auswärtssieg bei Fortuna Düsseldorf hat Sargent gezeigt, dass er in der 2. Bundesliga Gold wert sein kann - und laut Sport Bild möchte Werder seinen Torjäger auch gerne behalten, damit er die Grün-Weißen zurück ins Oberhaus schießt.

Für das nötige Geld in der Kasse sollen andere sorgen: Ludwig Augustinsson, Maximilian Eggestein, Marco Friedl und Milos Veljkovic sollen verkauft werden. Ihre Marktwerte zusammengerechnet würden fast 30 Millionen Euro ergeben, laut Sport Bild will Werder mit ihnen mindestens 20 Millionen Euro einnehmen.

Ludwig Augustinsson und Maximilian Eggestein haben keinen Hehl daraus gemacht, dass sie eigentlich nicht in der 2. Bundesliga spielen wollen, auch wenn letzterer zuletzt zumindest ein klein wenig zurückgerudert ist. Konkrete Angebote soll es noch nicht geben, bis zum 31. August ist aber bekanntlich noch viel Zeit.

facebooktwitterreddit