90min
Werder Bremen

Bleibt Werders Vize-Kapitän Maxi Eggestein doch? "Keine Garantien"

Stefan Janssen
Maximilian Eggestein im Test gegen Feyenoord gegen Luis Sinisterra.
Maximilian Eggestein im Test gegen Feyenoord gegen Luis Sinisterra. / BSR Agency/Getty Images
facebooktwitterreddit

Maximilian Eggesteins Abgang von Werder Bremen schien längst klar zu sein, doch seine jüngsten Aussagen lassen darauf schließen, dass er vielleicht doch bleibt. Garantien gibt er aber keine.


Dass Maximilian Eggestein Werder Bremen verlässt, war eigentlich schon beschlossene Sache. Anfang Juli wechselte der Mittelfeldmann seinen Berater wohl mit genau diesem Ziel. Werders Sportchef Frank Baumann bestätigte zumindest die Wechselabsichten (via Sportbuzzer): "Es ist ja kein Geheimnis, dass Maxi gewisse Ambitionen hat. Er möchte sehr gerne in der ersten Liga spielen. Das ist normal, menschlich."

"Wenn etwas Passendes für die Spieler reinkommt, werden wir uns mit dem Verein auseinandersetzen", sagte Baumann auch noch. "Wenn wir eine Lösung finden, die für alle Parteien zufriedenstellend ist, werden wir einen Wechsel nicht ausschließen." Bisher ist das anscheinend nicht passiert - denn Eggestein ist immer noch da und etwas konkretes hört man auch schon länger nicht mehr.

Eggestein zum Vize-Kapitän gewählt

Und nun ist auch noch etwas andere passiert: Der 24-Jährige ist von seinen Teamkollegen zum Vize-Kapitän hinter Ömer Toprak gewählt worden. "Es ist ein großer Vertrauensbeweis, weil ja die Mannschaft gewählt hat. Und natürlich wächst dadurch auch noch einmal die Verantwortung", sagte er aktuell in einem Mediengespräch dazu. Und seine weiteren Aussagen geben durchaus Hoffnung, dass er Werder zumindest nicht um jeden Preis verlassen möchte.

"In der freien Zeit habe ich schon noch lange an dem Abstieg zu knabbern gehabt. Aber seit dem Start der Vorbereitung überwiegt bei uns das Gefühl, die Situation auch wieder geradezurücken", erklärte Eggestein. Die neuen Spieler hätten frischen Wind hereingebracht. "Deswegen ist der Tenor in der Mannschaft auch, dass wir das, was wir verbockt haben, wieder gerade rücken müssen."

Keine Garantien für Spieler und Verein

Es scheint also nicht ausgeschlossen, dass Eggestein gegebenenfalls doch bleibt. Aber: "Es gibt im Moment keine Garantien", stellte er ebenfalls klar. "Es ist für alle Seiten schwierig. Keiner weiß so richtig, mit welcher Mannschaft wir in die Saison gehen. Für den Verein ist es schwierig zu planen, für uns Spieler auch." Falls er wechseln würde, dann müsse es "für alle Seiten passen".

"Wir haben aktuell eine gut besetzte Mannschaft und das ist uns bewusst."

Maximilian Eggestein

Bremen ist auf Transfereinnahmen angewiesen, sollte ein passendes Angebot eintrudeln, dürfte Eggestein auch zum Verkauf stehen. Und sollte das dann auch noch ein aus Sicht des Spielers passender Verein sein, dann wird es zu einem Wechsel kommen. Doch das ist alles Konjunktiv - es ist nicht mehr ausgeschlossen, dass das Eigengewächs an der Weser bleibt.

facebooktwitterreddit